Zurück auf Platz zwei – Indians schlagen Hamm mit 5:3

Die Indians sind zurück in der Erfolgsspur. Mit einem hart erarbeiteten 5:3-Sieg gegen die Hammer Eisbären holten sich die Indians drei wichtige Punkte und Platz zwei in der Tabelle der Oberliga-Nord zurück. Nach bereits zwei deutlichen zu Null Siegen bei den bisherigen Aufeinandertreffen in Hamm hätte man vermuten können, dass es sich um einen Spaziergang für den ECH handeln müsste, aber noch kurz vor dem Spieltag hatten die Hammer Eisbären gleich Neuzugänge verpflichtet, die vor allem in der schwächelnden Offensive für Aufschwung sorgten.

Zu Beginn schien die Partie einen beinahe gewohnten Gang zu gehen als Brett Bulmer in der 10. Minute für das 1:0 sorgte. Obwohl der Treffer in Überzahl fiel, war es kein klassisches Powerplay-Tor, sondern vielmehr eine sehenswerte Einzelaktion des hannoveraner Topscorers, bei der Lukas Schaffrath im Indians-Tor sogar noch einen Assist verbuchte. Jedoch zeigte sich ein anderer Spielverlauf als bei den beiden Partien zuvor. Denn In der 16. Minute glich Hamms Orendorz in der neu formierten Reihe um die beiden routinierten Neuzugänge Tobias Schwab und Michel Maaßen aus.

Im zweiten Drittel gelang es den Eisbären sogar durch einen Treffer des 44-jährigen Furda im ersten Hammer Powerplay sieben Sekunde vor dessen Ende mit 1:2 in Führung zu gehen. Der ECH zeigte sich jedoch wenig beeindruckt und Igor Bacek glich in der 29. Minute mit dem 2:2 aus.

Eine Entscheidung sollte also das dritte Drittel bringen. Und das begann für die Hausherren durchaus vielversprechend. Bereits in der 42. Minute brachte Bulmer sein Team nach einem Turnover mit dem 3:2 erneut in Führung, als er von der hervorragenden Vorarbeit seiner Reihenkollegen profitierte. Nur eine gute Minute später sah Weyrauch ein winziges Loch zwischen Hamms May, der in dieser Saison nach dem Weggang von Ilya Sharipov sein erstes volles Spiel zwischen den Pfosten stand, und dem Pfosten und erhöhte auf 4:2. Nun hätte man denken können, dass sich die Hammer Mannschaft in Wohlgefallen auflöste, aber diese schlug sich achtbar und kam in der 49. Minute durch einen Treffer von Kevin Thau, der einen Fehler in der Hintermannschaft der Indians ausnutzte, erneut mit 4:3 heran. Gut eine Minute vor Schluss nahm Hamms Trainer Ralf Hoya noch bei einem Bully vor dem Indians-Tor den Torwart vom Eis, aber nur wenige Sekunden später trug Brett Bulmer den Puck ins leere Tor und besiegelte mit dem 5:3 den Sieg der Indians, bei dem Marcus Gretz in seinem ersten Spiel für die Indians seinen ersten Punkt für die Vorlage verbuchen konnte und Bulmer seinen zweiten Hattrick der Saison verbuchen konnte.

Es war kein besonders hochklassiges Spiel, aber drei Punkte. Am Sonntag folgt dann bereits das nächste Heimspiel, wenn der Herner EV zu Gast sind. Erst am vergangenen Sonntag gastierte der ECH in Herne mit einer wenig rühmlichen Niederlage, was nicht noch einmal vorkommen soll. Bei diesem Spiel geht es erneut – wie beim vorherigen Aufeinandertreffen – um Platz zwei in der Tabelle, den aktuell die Indians innehaben. Herne lauert auf dem zweiten Platz und zwei Toren weniger. Beginn der Partie ist Sonntag bereits um 18 Uhr und wird natürlich auch wieder von unserem SpradeTV-Team übertragen.

Hannover Indians gegen Herne EV – jetzt buchen >>>

Foto: Stefan Zwing | deisterpics