Never change a winning Team…

Never change a winning Team…

…unter diesem Motto starten die Indians ins Jahr 2020 und werden im heutigen Auswärtsspiel bei den Tilburg Trapper exakt mit dem gleichen Kader wie zum Jahresausklang beim 5:3 Sieg beim Herner EV auflaufen. 

Mit drei Siegen haben sich die EC Hannover Indians aus dem Jahr 2019 verabschiedet. Über 4.500 Fans waren am letzten Samstag des Jahres Zeuge eines verdienten 4:2 Siegs gegen die Rostock Piranhas.

Nach rund fünf Spielminuten brachte Roman Pfennings den ECH mit 1:0 in Führung, die auch nach den ersten 20 Minuten noch Bestand haben sollte. Zwar hatten die Hausherren einige gute Möglichkeiten, diese blieben jedoch ungenutzt.

So schlugen die Piranhas im zweiten Drittel eiskalt zurück und gingen durch zwei Treffer von Lukacevic (24./33.) mit 2:1 in Führung.

Die Gäste waren fortan der erwartet unbequeme Gegner, auch wenn Chad Niddery in der 36. Minute für den ECH ausgleichen konnte.

Im letzten Drittel brachte Thore Weyrauch die Indians in der 47. Minute wieder in Fühung und so stand es lange 3:2. Die Gäste von der Ostsee versuchten alles, nahmen sogar den Torhüter heraus, was den Indians noch einmal jede Menge Druck bescherte, jedoch auch die Chance für Konter bot. Hier war es Kapitän Pohanka, der einen dieser Konter mit dem Empty Net Goal zum 4:2 Endstand abschloss.

Im letzten Spiel des Jahres ging es für die Indians nach Herne, wo das Team vom Pferdeturm die zusätzlichen Ausfälle von Hein und Burns verkraften musste.

Doch der minimierte Kader bot ein leidenschaftliches Spiel, ackerte und kämpfte und ließ beim Tabellenführer einen verfrühten Silvesterknaller los. 

Beally, der vor dem Spiel einen Vertrag bis Saisonende unterschrieb, spielte befreit auf und belohnte sich und das Team mit dem 1:0 Führungstreffer in der 14. Minute. 

In der 25. Minute legte der frisch verpflichtete Verteidiger mit deutschem Pass nach und erhöhte auf 2:0. Die Indians spielten sicher und vor allem clever und ließen wenig Chancen des Tabellenführers aus Herne zu und so war es Arnoldas Bosas, der kurz vor der zweiten Pause auf 3:0 erhöhte. Diese Führung war zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient.

Den 3:1 Anschlusstreffer von Herne in der 43. Minute beantwortete Arnoldas Bosas exakt 22 Sekunden später mit dem 4:1 für die Indians. Gleiches galt für den Herner Treffer zum 4:2 von Marsall (49.), dem Pohanka weitere 89 Sekunden später mit dem 5:2 einen weiteren Treffer für die Indians folgen ließ. Zwar kamen die Gastgeber durch Fominych (55.) zwar noch einmal auf 5:3 heran, doch das leidenschaftliche Team vom Pferdeturm spielte die Führung clever von der Uhr und siegte verdient nach 60 Spielminuten. 

Nun stehen die ersten Spiele des Jahres 2020 auf dem Programm. Hier geht es heute Abend zum neuen Tabellenführer nach Tilburg, wo ab 20 Uhr Spielbeginn sein wird und Coach Soccio, wie beim Sieg in Herne, auf Kristian Hufsky im Tor setzen wird und mit seinem Team auf ein weiteres Erfolgserlebnis bei einem Tabellenführer der Oberliga Nord hofft. 

Für alle die nicht dabei sein können, gibt es das Spiel bei Sprade TV unter http://bit.ly/TilburgECH  im Livestream und natürlich auch unter http://bit.ly/ECH-Ticker im ECH Liveticker.

Am Sonntag kommen die Black Dragons Erfurt zum ersten Heimspiel des Jahres an den Pferdeturm. Spielbeginn ist um 19 Uhr und Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Online Ticketshop unter http://bit.ly/ECHTickets  und am Sonntag ab 17:30 Uhr an den Kassen am Eisstadion erhältlich. Auch das Sprade TV Team ist wieder am Start und übertragt unter http://bit.ly/SpradeTV_ECH  Live. 

Attachment