Indians wollen Serie ausbauen

Indians wollen Serie ausbauen

Nach drei Siegen in Folge, wollen die Indians auch an diesem Wochenende in der Erfolgsspur bleiben und weitere wichtige Punkte einfahren.

Auf ein 6 Punkte Wochenende blicken die Jungs vom Pferdeturm zurück. Während es in Rostock einen Blitzstart gab und durch Chad Niddery (2.) und Brano Pohanka (3.) ein schnelles 2:0 erzielt wurde, dauerte es anschließend bis in den letzten Abschnitt und weiteren Treffern für die Indians. 

Die Gastgeber ließen sich von der schnellen Führung nicht beeindrucken und kamen durch Gerstung (13.), Kurka (22.) und Hartmann (30.) zu einer 3:2 Führung nach dem zweiten Abschnitt.

Doch dann kamen die Indians, fegten wie ein Orkan an der Ostseeküste entlang und drehten das Spiel im letzten Drittel. Arnoldas Bosas (43./60.), Igor Bacek (44./60.) und erneut Chad Niddery (53.) trafen fünfmal ins Gehäuse der Piranhas, sodass die Indians mit einem 7:3 Sieg Gepäck zurück an den Pferdeturm reisen konnten.

Diesen Schwung nahm das ECH-Team dann auch direkt mit ins Spitzenspiel gegen den Herner EV am Sonntag.Hier dominierte die Mannschaft aus Hannover, ließ wenig zu und wirkte deutlich abgeklärter als der Tabellenzweite aus dem Ruhrpott.

Brano Pohanka (9.) und Igor Bacek (12.) schossen eine schnelle und völlig verdiente 2:0 Führung heraus. Mit dieser Führung im Rücken kamen die Indians dann sicher in den zweiten Abschnitt, machten keine Fehler und so erhöhte Thore Weyrauch in der 30. Minute auf 3:0.

Auch im letzten Drittel sahen die fast 3.000 Fans im Eisstadion am Pferdeturm ein überlegenes Team der Indians, die am tierischen Spieltag in ihren Sondertrikots ein ECHtes Ausrufezeichen setzten. Spätestens als Roman Pfennings mit einem Traumtor in der 48. Minute das 4:0 erzielte, war jedem klar, dass das Spiel zu Gunsten der Indians gelaufen war. Herne wirkte überfordert, brachte keine zwingenden Aktionen auf das Eis und wenn es gefährlich wurde, war Kristian Hufsky im Tor des ECH ein sicherer Rückhalt, der sich mit einem Shutout belohnte und ohne Gegentreffer blieb.

Krefeld und Halle die nächsten Gegner

Nun geht es an diesem Wochenende in die Duelle beim Krefelder EV (heute 19:30 Uhr – SpradeTV und Liveticker) und am Sonntag auf eigenem Eis gegen die Saale Bulls Halle (19:00 Uhr – Sprade TVTickets).

Hierbei muss Trainer Lenny Soccio auf eine komplette Reihe verzichten. Mit den Verteidigern Steven Raabe (Nationalmannschaft) und Maxi Pohl (Sperre nach Matchstrafe), sowie den Stürmern Robby Hein (Saisonende), Michael Burns (verletzt) und Arnoldas Bosas (Olympiaqualifikation mit Litauen) sind fünf Spieler nicht an Board.

Im Tor setzt Soccio im Spiel in Krefeld auf Kristian Hufsky und Philip Lehr wird auf der Bank Platz nehmen.

Auch wenn die Krefelder abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz stehen, wird es für die Indians kein Spaziergang – auch wenn alle drei Spiele gewonnen werden konnten. 3:2 und 1:0 waren die Ergebnisse in den Heimspielen am Pferdeturm, während es im ersten Spiel in der Rheinlandhalle einen glatten 8:1 Sieg gab.

Auch gegen die Saals Bulls waren die Spiele knapp, wurden jedoch mit 0:1, 3:4, 3:4 n.P. alle verloren. Hier gilt es die Serie zu brechen und die Heimstärke zum Vorteil werden zu lassen um so die Serie von zuletzt fünf Heimsiegen am Stück aufrechterhalten zu können und sich im Kampf um Platz 4 der Oberliga Nord ein weiter von den Konkurrenten abzusetzen.