Unglückliche Niederlage gegen den Tabellenführer

Unglückliche Niederlage gegen den Tabellenführer

Die Indians lieferten am Sonntagabend Tabellenführer Tilburg Trappers über die gesamten 60 Spielminuten einen erbitterten Kampf, standen aber am Ende bei der 1:2 Niederlage mit leeren Händen da.

2.126 Eishockeyfans waren gekommen um das Spiel des ECH gegen den Tabellenführer aus den Niederlanden zu verfolgen. Sie sollten ihr Kommen nicht bereuen – auch wenn Tore in den ersten beiden Dritteln Mangelware waren.

Beide Mannschaften lieferten sich einen Fight mit offenem Visier, schenkten sich nichts und beide Torhüter konnten sich immer wieder glänzend auszeichnen und hielten ihre Gehäuse lange sauber.

Anders wurde es im Schlussabschnitt: Hier sollten die Indians, die durch ihre Fans im Eisstadion am Pferdeturm lautstark angetrieben wurden, endlich Grund zum Jubeln haben. Michael Burns konnte den Tilburger Torhüter nach 86 gespielten Sekunden im letzten Drittel endlich überwinden und seine Farben so verdient mit 1:0 in Führung bringen.

In der Folge erhöhte der Klassenrprimus aus den Niederlanden den Druck, doch die Verteidigung der Indians hielt lange Stand. In der 55. Minute waren jedoch Verteidiger und Torhüter Philipp Lehr machtlos, als Bruijsten für die Trappers den Ausgleich erzielte und es 1:1 stand.

Als sich die fantastischen Fans im Eisstadion am Pferdeturm bereits innerlich auf die Verlängerung einrichteten, traf Stempher noch einmal für die Gäste und damit mitten ins Indianerherz. 41 Sekunden vor dem Ende überwand er den Indians-Torhüter zum 2:1 und sicherte den Trappers damit drei Punkte am Pferdeturm und brachte den Indians damit eine bittere Niederlage bei.

Die Fans der Indians waren zwar, wie die Mannschaft, nach der Schlusssirene aufgrund dieser unglücklichen Niederlage geknickt, honorierten aber die aufopferungsvolle Leistung ihres Teams, dass gegen den Tabellenführer die beste Saisonleistung abrief und trotz der Niederlage mit erhobenem Haupt in die nächsten Begegnungen gehen kann.