Neuer Partner: FOEN macht die Indians mental fit

Fitness – körperlich und mental. Das ist einer der wichtigsten Faktoren für erfolgreiches Eishockey. Für den Körper ist bei unseren Indianern schon gesorgt. Mit FOEN kommt jetzt noch ein Partner für die mentale Fitness dazu.

„Natural Brain Power“ versteckt sich hinter FOEN – neuronale Pflanzenkraft für mehr Konzentration , die in der ayurvedischen Heilkunst seinen Ursprung hat. Japanisches Matcha erhöht die Wachsamkeit und Konzentrationsfähigkeit, die aus Indien bekannte adaptogene Heilpflanze Brahmi steigert die kognitive Leistungsfähigkeit und das Lernvermögen und schon die indigenen Völker des Amazonas-Gebiets nutzten die koffeinreiche Guayusa-Pflanze als natürlichen Wachmacher. Energiespendendes Guaraná oder stärkende Taigawurzel – in den Pflanzen- und Kräutermischungen von FOEN kommen zahlreiche, wertvolle Heilpflanzen und exotische Kräuter zum Einsatz, die das ganze ayurvedische Wissen von 2000 Jahren eingehüllt in eine Kugel enthalten.

Viele Faktoren – wie zum Beispiel Stress, Müdigkeit, Sorgen – haben Einfluss darauf, wie gut man sich konzentrieren kann. Mit der originalen FOEN-Mischung soll all dem gegengesteuert werden. Das Spiel lesen, der Blick für den tödlichen Pass oder Reaktionsschnelligkeit vor dem oder im Tor: hierbei sollen die natürlichen Heilpflanzen in Zukunft den Indians helfen.

Über FOEN

FOEN hat seinen Ursprung in Tibet. Ca. 640 bis 645 entwickelte der damalige König von Tibet, Songtsen Gampo, mit Hilfe von Mönchen das erste ayurvedische Niedrig-Dosierverfahren von Heilpflanzen und Kräutern. In seinem Palast in Lhasa versammelte er regelmäßig die besten buddhistischen Gelehrten, um diese neue Natur-Medizin zu  testen.  Alle wertvollen Inhaltsstoffe von Pflanzen wurden so gering potenziert, dass sie sich optimal mit den Wirkstoffen anderer Pflanzen verbinden konnten, ohne, dass ein Wirkstoff dabei den anderen verdrängte.  Dieses erste Niedrig-Dosierverfahren geriet jedoch immer mehr in Vergessenheit. FOEN hat es für sich neu aufgelegt.

FOEN wurde offiziell zugelassen für alle Leistungssportarten. Eingetragen in der Kölner Liste und von der Sporthochschule Köln getestet.