Volle Hütte im Testspiel gegen den EV Weiden

Die Geschäftsführung hat sich in den letzten Tagen intensiv mit unserem Fan-Beauftragen Frank Schmidt und Andreas Bremer, dem 1. Vorsitzenden des Fan-Projekts vom Pferdeturm, ausgetauscht und gemeinsam eine Lösung für eine Kompensation der nicht einlösbaren Tickets für die Playoff-Spiele gegen die Starbulls Rosenheim erarbeitet.

Die verkauften Tageseinzeltickets für Playoff-Spiel 1 behalten ihre Gültigkeit für das zweite Test-Heimspiel der kommenden Saison. Dieses findet am Freitag, den 11. September 2020 um 20 Uhr am heimischen Pferdeturm gegen den Süd-Oberligisten EV Weiden statt. Die Verantwortlichen beider Teams hatten in den letzten Wochen bereits ein Doppel-Testspielwochenende gegeneinander vereinbart, so dass es am 13.09.20 in Weiden zum Rückspiel kommt.

Für die Inhaber der Frühbucher-Dauerkarte 2019/20 haben sich die Indians auch etwas einfallen lassen. Auch wenn es sich bei dieser Dauerkarte um eine Risiko-Variante bezüglich der Playoffs handelt und seitens der Indians hierfür eigentlich keine Kompensation notwendig wäre, so werden alle Inhaber in den nächsten Tagen diesbezüglich persönlich angeschrieben und informiert.

Fan-Beauftragter Frank Schmidt zu dieser Lösung: „Ich denke, das ist für alle Beteiligten eine gute und faire Lösung. Wir haben in den letzten Tagen eine Welle der Solidarität für unseren ECH in den sozialen Netzwerken mitbekommen.“ Andreas Bremer ergänzt: “Viele Fans wollen gar keine Entschädigung für ihre gekauften Tickets haben und verzichten auf die Rückerstattung und wollen dem ECH dadurch helfen. Das ist in der jetzigen Situation natürlich Gold wert für die Verantwortlichen der Spielbetriebs GmbH“.

Indians-Geschäftsführer und Hauptgesellschafter Uwe Schlüter zeigt sich glücklich über eine derartige Entwicklung, meint aber: „Wir hoffen, dass wir uns auf unsere Fans verlassen können und dass sie uns in dieser, durch uns unverschuldeten Situation, nicht im Stich lassen werden. Ähnlich wie andere Oberligisten, wie beispielsweise Herne und Rosenheim, so stehen auch wir vor einer großen finanziellen Hürde für die kommenden Monate. Dennoch wollen wir auch gerne ein Stück zurückgeben und haben uns nun für diese Lösung entschieden. Über 3000 Zuschauer in einem Testspiel im September hat man in der Oberliga auch nicht allzu oft.“

Die Hannover Indians gehen zuversichtlich in die kommenden Wochen und trotzen der Corona-Krise. „Wir freuen uns insbesondere darüber, dass es bisher bei nur einem positiv getesteten Spieler bleibt, denn alle weiteren bisher bekannten Testergebnisse sind negativ ausgefallen und das beruhigt uns alle doch ungemein“, berichtet Geschäftsführer Andy Gysau abschließend.

Attachment