Verdienter Sieg gegen Halle

„Wir wissen, dass wir den Jahresausklang verkackt haben, aber wir machen es wieder gut“, war der Tenor der Indians in einer Videobotschaft via IndiansTV vor diesem Wochenende. Sie hielten Ihr Wort und zeigten im Eisstadion am Pferdeturm am Sonntagabend eine starke Leistung beim 5:2 (0:0, 3:1, 2:1) Sieg gegen den Tabellennachbarn Saale Bulls Halle.

Man merkte schnell, dass dieses Spiel für beide Teams enorm wichtig ist. Die Saale Bulls wollten mit einem Sieg an den Indians auf Platz 4 vorbeiziehen, die Indians hingegen, wollten nicht nur Wiedergutmachung gegenüber ihren Fans betreiben, sondern in diesem „sechs Punkte Spiel“ auch den Abstand auf Platz 5 vergrößern. So lautete die Devise beider Teams lange „nur keinen Fehler machen“ und es dauerte nach einem torlosen ersten Abschnitt, bis zur 27. Minute, bis die Scheibe erstmals im Tor zappelte. Roman Pfennings, der im PreGame Talk einen Treffer versprochen hatte, netzte die Scheibe über rechts kommend in der 27. Minute im kurzen Eck ein und erlöste die 2.109 Fans im Eisstadion am Pferdeturm mit dem umjubelten 1:0 für die Indians.

Der Jubel war gerade erloschen und die Indians agierten in Überzahl, als die Anhänger zum zweiten Mal Jubeln durften, denn nur 66 Sekunden später konnte Thore Weyrauch die Powerplay Situation zum 2:0 nutzen, was dem Spiel der Indians endlich mehr Sicherheit gab.

Halle steckte, trotz des Rückstands, nicht auf und fightete weiter und wurde in Minute 36 durch den 2:1 Anschlusstreffer durch Michal Schön belohnt. Doch dieser Treffer schockte die Indians keineswegs und so schlugen sie nur knapp zwei Minuten später erneut zu und kamen durch Brent Norris zur verdienten 3:1 Pausenführung nach dem zweiten Drittel.

Das letzte Drittel startete dann denkbar ungünstig für die Gastgeber vom Pferdeturm. 18 Sekunden waren abgelaufen und wieder war es Michal Schön, der den Anschlusstreffer zum 3:2 für die Saale Bulls erzielen konnte. Drohte das Spiel nun zu kippen? Die Antwort lieferten die Indians quasi erneut im Handumdrehen: Routinier Andy Morczinietz, der am Freitag in Duisburg noch angeschlagen aussetzen musste, bekam die Scheibe vor der Nordkurve auf der linken Seite und netzte diese in der 42. Minute eiskalt mit einem schönen Schlenzer ins Hallenser Tor zum 4:2.

Beide Teams lieferten sich bis zum Ende einen Fight auf Augenhöhe und die Gäste versuchten noch einmal alles und nahmen den Torhüter zu Gunsten eines weiteren Feldspielers heraus, mussten dabei aber durch eine Strafzeit mit 5 gegen 5 auskommen, was Igor Bacek nach schönem Zuspiel von Maxi Pohl kurz vor Ende zum Empty Net Goal zum völlig verdienten 5:2 Endstand nutzen konnte.

Fazit: Auch wenn das Spiel am Freitag in Duisburg verloren ging, haben die Jungs vom Pferdeturm ihr Wort gehalten und ein tolles Spiel geboten und dabei gemeinsam mit den 2.109 Fans im Eisstadion am Pferdeturm drei enorm wichtige Punkte im Kampf um Platz 4 in der Oberliga Nord errungen!

Tore: 1:0 (27.) Pfennings (Pohl), 2:0 (28.) Weyrauch (Valasek, Hein) – PP1, 2:1 (36.) Schön (Mosienko, Burns), 3:1 (38.) Norris (Morczinietz, V. Knaub), 3:2 (41.) Schön (Burns, Mosienko), 4:2 (42.) Morczinietz (Norris, Pohl), 5:2 (58.) Bacek (Ziolkowski) – ENG | Strafen: Hannover 10 plus 10 (M. Knaub) – Halle 10 | Zuschauer: 2.109 | Schiedsrichter: Janssen (Laudahn, Huttenlocher)

Die Pressekonferenz

Die Pressekonferenz nach dem Spiel EC Hannover Indians vs Saale Bulls Halle mit den beiden Trainern Dave Rich (Saale Bulls – MEC Halle 04 e.V.) und Lenny Soccio (EC Hannover Indians) und Markus Casper, der Stimme von Radio Hannover!

Die Pressekonferenz nach dem Spiel EC Hannover Indians vs Saale Bulls Halle mit den beiden Trainern Dave Rich (Saale Bulls – MEC Halle 04 e.V.) und Lenny Soccio (EC Hannover Indians) und Markus Casper, der Stimme von Radio Hannover!#echsbh

Gepostet von EC Hannover Indians am Sonntag, 6. Januar 2019