Sechster Heimsieg in Serie

Sechster Heimsieg in Serie

Nach fünf Heimsiegen in Folge sah es 37 Minuten so aus, als wenn die Serie beim Stand von 0:3 gegen den Herner EV reißen sollte. Doch dann verkürzte Nico Turnwald auf 1:3 und der ECH war auf einmal wieder da!

Nur 67 Sekunden dauerte es, bis der Tabellenzweite aus Herne am Pferdeturm in Führung gehen konnte. Asselin brachte den HEV mit 1:0 in Front und Piskor erhöhte noch der auf 2:0. Nach Piskors Treffer zum 3:0 (30.) schien die Partie entschieden, doch dann nutzte Nico Turnwald die Chance in der 38. Minute im Powerplay und brachte die Indians auf 1:3 heran.

Nun folgte eine Aufholjagd der ersten Güte. Per Doppelschlag drehten Mike Glemser und Roman Pfennings innerhalb von 31 Sekunden die Partie und glichen für den ECH aus. Doch die Gastgeber wollten mehr und bekamen es auch: Igor Bacek erzielte in Minute 51 das 4:3 und das Eisstadion am Pferdeturm glich einem Tollhaus.

Doch Herne wollte das Spiel nicht aus der Hand geben, kämpfte und kam durch Fominych in der 54. Minute zum Ausgleich.

Beide Teams wollten nun den Lucky Punch vor Ablauf der regulären Spielzeit setzen. Herne dabei mit einem Alleingang, den Lehr im ECH-Tor glänzend parierte und die Indians im Gegegzug ebenfalls den Siegtreffer auf der Kelle hatten, hier aber Linda im HEV-Tor rechtzeitig zur Stelle war. So ging es in die Verlängerung und hier hatten die Indians in Unterzahl kurzzeitig den Druck gegen sich. Da aber auch ein Herner Spieler wegen Beinstellens auf die Strafbank musste, erhaben sich beim Drei gegen Drei schnell wieder Räume, die Bosas sah und nutzte und zum 5:4 Siegtreffer in der Verlängerung einnetzte und so den sechsten Heimsieg in Serie vor 2.749 begeisterten Eishockeyfans sicherte.

Am Sonntag sind die Indians nun in der Oberliga Nord spielfrei. Am kommenden Freitag gastiert dann ab 20 Uhr das Team der Saale Bulls aus Halle am Pferdeturm und hier soll die Serie auf eigenem Eis fortgesetzt werden.