Mit Sieg Nr. 13 geht’s nun ins Spitzenspiel nach Tilburg

Mit Sieg Nr. 13 geht’s nun ins Spitzenspiel nach Tilburg

Die EC Hannover Indians haben durch einen 4:3 (1:2, 2:0, 1:1) Heimsieg gegen den Herner EV den 13. Sieg in Folge eingefahren. Nun kommt es zum absoluten Spitzenspiel der Oberliga Nord beim Hauptrundenmeister Tilburg Trappers.

Im Freitagsspiel erwischten die Gäste den besseren Start in die Partie. Durch Tore von Spitzner (10.) und Marsall (12.) lagen die Gäste lange mit 2:0 in Führung, bevor Lukas Valasek kurz vor der Pause den Anschlusstreffer erzielen konnte.

Die Herner konnten diese Führung auch lange bis ins zweite Drittel verteidigen. Doch dann schlugen die „Indians 2019“ eiskalt zu. In der 36. Minute war es Andy Morczinietz, der für den 2:2 Ausgleich verantwortlich war, ehe Valasek die Gäste mit seinem zweiten Tor des Abends, vier Sekunden vor der Pause, mitten ins Mark traf.

Die Indians nun die stärkere Mannschaft und mit mehr Zug zum Tor. Dies wurde schnell belohnt. Arnoldas Bosas konnte in der 44. Minute zum 4:2 treffen. Zwar kamen die Gäste aus Herne durch Hauptig in der 54. Minute noch einmal auf 4:3 heran, doch die Jungs vom Pferdeturm spielten clever und holten sich so, völlig verdient, den 13. Erfolg in Folge.

Tore: 0:1 (10.) Spitzner (Thielsch, Fomnych) PP1, 0:2 (12.) Marsall (Suchomer), 1:2 (20.) Valasek (Weyrauch, Bosas), 2:2 (36.) Morczinietz (Knaub, Turnwald), 3:2 (40.) Valasek (Hein, Turnwald), 4:2 (44.) Bosas (Hein), 4:3 (54.) Hauptig | Strafen: Hannover 24 – Herne 32 | Zuschauer: 3.747 | Schiedsrichter: Gavrilas (Ritter, Bethke)

Nun steigt das Spitzenspiel in Tilburg

Nun kommt es am Sonntagnachmittag um 15 Uhr zum Spitzenspiel der Oberliga Nord, wenn die Indians als Tabellenzweiter zum Tabellenführer nach Tilburg fahren. 

Zweimal konnten die Indians den Hauptrundensieger in dieser Spielzeit bereits besiegen. In zwei fulminanten Begegnungen hatte die Mannschaft um Kapitän Brano Pohanka am Pferdeturm, jeweils nach einem Rückstand, die Nase vorn. Das Aufeinandertreffen in den Niederlanden konnten die Trappers für sich entscheiden. 

Mit 13 Siegen im Rücken dürfte genug Selbstvertrauen im Lager der Indians vorhanden sein um den Trappers auch in Tilburg einen heißen Fight zu liefern. 

Fehlen werden dabei Nick Bovenschen, Igor Bacek und Viktor Knaub. Dennoch werden die verbleibenden Indianer auch in Tilburg auf Sieg spielen um so die Möglichkeit zu haben, auch am Ende der Vorrunde auf Platz 2 der Tabelle zu bleiben.

Für alle die nicht den Weg nach Tilburg antreten werden, gibt es unter http://liveticker.hannover-indians.de wieder den Indians Liveticker, der heute von Nessi Casper geschrieben wird. Markus Casper weilt krank zu Hause und wird das Team von dort aus moralisch unterstützen. Wir wünschen gute Besserung.