0:6 in Herne – Indians weiter sieglos

0:6 in Herne – Indians weiter sieglos

Auch nach dem 3. Spieltag stehen die EC Hannover Indians weiterhin ohne Punkt in der Oberliga Nord da. Beim Herner EV gab es am Abend eine 0:6 (0:3, 0:2, 0:1) Niederlage.

Ein Abend zum Vergessen: Bereits nach 31 Sekunden ging der Arm des Schiedsrichters zum ersten Mal nach oben und Robert Peleikis wanderte nach einem Check auf die Strafbank. Nur 8 Sekunden später wollte Thore Weyrauch sein Team in Unterzahl befreien, beförderte aber die Scheibe über das Plexiglas und durfte wegen Spielverzögerung für zwei Minuten vom Eis. Statt jedoch weiterzuspielen, verzögerte sich die Begegnung aufgrund eines Fehlers am Plexiglas an der Bande. Nachdem das Spiel dann wieder lief, war die erste Minute dann endlich beendet, der Puck aber auch zum ersten Mal im ECH-Tor gelandet. Dominik Piskor brachte sein Team in Führung und Patrick Asselin erhöhte diese in der 5. Minute sogar auf 2:0.

Die Indians kamen durch die frühen, schnellen Strafen überhaupt nicht ins Spiel und immer wieder war Philip Lehr zum Glück zur Stelle und verhinderte weitere Treffer.

Dies gab den Indians die Möglichkeit besser ins Spiel zu kommen. Aber weder Bovenschen per Bauerntrick, noch Niddery im Alleingang oder Pohanka konnten Möglichkeiten nicht nutzen.

Besser machte es da Herne, die einen tollen Angriff 5 Sekunden vor der Pause zur 3:0 Führung durch Ackers nutzten.

In der Pause stellte Trainer Lenny Soccio die Reihen um und stellte Pohanks zu Pfennings und Bacek, Glemser zu Bosas und Weyrauch und Pape, Niddery und Hein in den dritten Angriff. Geholfen hat diese Umstellung jedoch nur bedingt etwas, denn Herne erhöhte in der 23. Minute durch Marsall auf 4:0 und zur „Halbzeit“ durch Piskor sogar auf 5:0, worauf Lehr sein Tor verließ und Kristian Hufsky den Platz zwischen den Pfosten einnahm.

Hufsky hatte wenig später ein Klingeln am Torgestänge, als Herne die Latte traf und konnte sich kurz danach mit einem großartigen Save auszeichnen. Auch in der Folge waren die Gastgeber stärker und Hufsky immer wieder im Mittelpunkt, machte seine Sache aber stark und ließ keinen Treffer mehr zu.

Im Schlussdrittel schalteten die Gastgeber deutlich einen Gang zurück, hatten jedoch weiterhin ihre Chancen. Doch Hufsky zeichnete sich immer wieder im ECH-Tor aus, war dann aber in der 55. Minute gegen Herz doch Chancenlos und Herne lag mit 6:0 in Führung.

Hein und Glemser hatten noch beide per Einzelleistung, Niddery und Bosas kurz vor dem Ende noch in Überzahl die Chance für die Indians, aber die Scheibe wollte einfach nichts ins Herner Tor und so trat das Team des ECH mit einer, in der Höhe und vor allem verdienten, 6:0 Packung die Heimreise zum Pferdeturm an.

Dort werden am Sonntag ab 19 Uhr die Piranhas aus Rostock zu Gast sein. Hier sollen, müssen dann die ersten Punkte der Saison eingefahren werden. Tickets gibt es unter http://bit.ly/2lWgJZL im Online Ticketshop, am Samstag an allen bekannten Vorverkaufsstellen und am Sonntag an der Abendkasse am Eisstadion. Wer sich das Spiel bei SpradeTV anschauen möchte, kann den Stream unter http://bit.ly/2kwjP6w buchen.