Vier Punkte zum Saisonauftakt für die Indians

Die EC Hannover Indians sind mit vier Punkten aus dem ersten Wochenende der neuen Oberliga Nord Saison gestartet. Nach einem glatten 7:3 Auftaktsieg am Freitag gegen die Preussen Berlin, reichte es in der Wedemark bei den Scorpions am Sonntagabend, nach einem 2:5 Rückstand im letzten Drittel, mit toller Moral und starkem Kampf immerhin noch zu einem Punkt, bei der unglücklichen 5:6 Niederlage nach Penaltyschiessen.

EC Hannover Indians vs. Preussen Berlin
Der Auftakt am Freitag begann mit einer „kalten Dusche“ für die Indians. Keine drei Minuten Spielzeit zeigte die neue Anzeigetafel im Eisstadion am Pferdeturm an, als der Puck zum ersten Mal im Tor von Kevin Beech landete und Kyle Piwowarczyk die 1:0 Führung für die Preussen erzielen konnte. Die Indians zeigten sich danach jedoch hellwach und kamen knapp eine halbe Minute später bereits durch Kapitän Brano Pohanka zum 1:1 Ausgleich. „Genau für solche Situationen haben wir Brano, der dann als Kapitän voran geht“, zeigte sich Trainer Lenny Soccio nach dem Spiel zufrieden mit dem Auftraten seines Kapitäns.

Der weitere Spielverlauf entwickelte sich zäh für beide Teams, in der jedoch die Indians die aktivere Mannschaft waren und in der 15. Minute durch Nicolas Turnwald zur verdienten 2:1 Führung kamen. Doch die Preussen hatten wenig später in Überzahl Grund zum Jubeln, als Ludwig Wild in der 17. Minute den Ausgleich erzielte, mit dem es dann auch in die Pause ging.

Im zweiten Abschnitt ging es dann ähnlich, wie im ersten Drittel, weiter. Die Indians versuchten alles, scheiterten aber immer wieder am Berliner Torhüter Mirko Davi, der sein Team bis zur 35. Minute im Spiel hielt. Dann war jedoch  der Bann schbell gebrochen, denn die Indians kamen durch einen Doppelschlag von Brent Norris (35.) und Yannick Mund (37.) zur hochverdienten 4:2 Führung, die durch einen Sehenswerten Treffer von Igor Bacek, der die Scheibe mit einem Rückhandschlenzer in die Maschen brachte, in der 40. Minute sogar noch zum 5:2 nach 40 Minuten.

Der letzte Abschnitt begann dann erneut mit einer kalten Dusche für die Indians: Thomas Pape, der von Trainer Soccio als Verteidiger eingesetzt wurde und dabei sonst eine routinierte Leistung ablieferte, vertendelte die Scheibe direkt nach dem Eröffnungsbully und Marvin Krüger bedankte sich postwendend mit dem 5:3. Die Indians zeigten sich aber cool und erhöhten durch Stefan Goller in der 42. Minute auf 6:3, bevor Verteidiger Yannick Mund in der 47. Minute den 7:3 Endstand herstellte.

Tore:

Per Time Score   GS Team Scored by Assist by Assist 2 by
1 02:32 0:1   EQ ECC Piwowarczyk K. (6) Rumpel J. (33) Krüger M. (26)    
  03:01 1:1   EQ HIN Pohanka B. (25) Weyrauch T. (12) Peleikis R. (26)    
1 14:01 2:1   EQ HIN Turnwald N. (22) Norris B. (13)      
1 16:10 2:2   PP1 ECC Wild L. (74) Rabbani J. (12) Ogorzelec L. (21)    
2 34:52 3:2   EQ HIN Norris B. (13) Morczinietz A. (75) Turnwald N. (22)    
2 36:32 4:2 GWG EQ HIN Mund Y. (20) Bacek I. (10) Pohanka B. (25)    
2 39:10 5:2   PP1 HIN Bacek I. (10) Pohanka B. (25) Norris B. (13)    
3 40:08 5:3   EQ ECC Krüger M. (26) Piwowarczyk K. (6) Dunlop M. (2)    
3 41:44 6:3   EQ HIN Goller S. (16) Hein R. (61)      
3 46:46 7:3   EQ HIN Mund Y. (20) Norris B. (13) Morczinietz A. (75)    

Strafen: ECH 10 – BER 6 | Zuschauer: 2.417 | Schiedsrichter: Michael Fendt (Florian Holst, Marco Busse)


Hannover Scorpions vs. EC Hannover Indians
Zwei Tage später ging es dann zum ersten Derby in die Wedemark, wo die Indians etwas gut zu machen hatten und die Testspielpleite aus der Vorwoche an gleichem Ort wettmachen wollten.

Doch bei den Scorpions erwischten die Indians einen desolaten Start. Wilkins (2.), Koziol (7.) und Garten (11.) brachten den Regionsnachbarn schnell mit 3:0 in Fühung und die Indians erholten sich nur langsam von diesem Schock. Andy Morczinietz war es dann, der die Indians kurz vor der Pause auf 3:1 heranbrachte.

Der zweite Abschnitt entwickelte sich dann zu einem echten Derby für beide Teams. Die Indians setzten alles auf den Anschlusstreffer, der jedoch nicht fallen wollte. Stattdessen war es Schmid der in der 32. Minute das 4:1 erzielen konnte, ehe Brano Pohanka in der 39. Minute wieder auf 4:2 verkürzen konnte.

Als Wilkins in der 47. Minute erneut die drei Tore Führung für die Scorpions erzielte, schien das Derby für die Fans der Gastgeber entschieden. Diese hatten jedoch die Rechnung ohne die Indians und ihre Fans gemacht. Denn die Mannschaft vom Pferdeturm gab nicht auf, zeigte einen beherzten Kampf und eine unglaubliche Moral. Nicolas Turnwald verkürzte in der 48. Minute auf 5:3, Andy Morczinietz in der 53. Minute in Überzahl sogar zum 5:4. Kurz vor dem Ende nahm Trainer Lenny Soccio dann Geburtstagskind Kevin BeECH zu Gunsten eines sechsten Feldspielers heraus. In Überzahl, und in Einheit mit den fantastischen ECH-Fans im Rücken, war es dann tatsächlich Brent Norris, der unglaubliche 9 Sekunden vor Spielende den verdienten und umjubelten 5:5 Ausgleich erzielen konnte.

Nachdem die Verlängerung keinen Sieger hervorbrachte, musste das Penaltyschiessen entscheiden, wo die Gastgeber durch Dennis Schütt zum Siegtreffer kamen und die Indians immerhin mit einem gewonnenen Punkt die Rückreise zu Pferdeturm antreten konnten.

Tore:

Per Time Score   GS Team Scored by Assist by Assist 2 by    
1 02:21 1:0   EQ HSC Wilkins M. (91) Schmid P. (21) Schütt D. (58)    
1 06:44 2:0   EQ HSC Koziol C. (33) Blank S. (52) Garten M. (16)    
1 10:18 3:0   PP1 HSC Garten M. (16) Bombis B. (11) Lehmann S. (13)    
1 19:24 3:1   EQ HIN Morczinietz A. (75) Pfennings R. (21) Bovenschen N. (44)    
2 31:40 4:1   PP1 HSC Schmid P. (21) Bombis B. (11) Lehmann S. (13)    
2 38:41 4:2   PP1 HIN Pohanka B. (25) Bacek I. (10) Norris B. (13)    
3 46:03 5:2   EQ HSC Wilkins M. (91) Schütt D. (58) Schmid P. (21)    
3 47:59 5:3   EQ HIN Turnwald N. (22) Norris B. (13) Morczinietz A. (75)    
3 52:08 5:4   PP1 HIN Morczinietz A. (75) Turnwald N. (22) Norris B. (13)    
3 59:51 5:5   PP1 HIN Norris B. (13) Pohanka B. (25)      
GWS 65:00 6:5 PS GWG EQ HSC Schütt D. (58)        

Strafen: HSC 16 – ECH 16 | Zuschauer: 1.752 | Schiedsrichter: Fynn-Marek Falten (Jan-Thore Meyer, Tobias Treitl)


Vorschau: Vier Punkte stehen nach den beiden ersten Spielen nun auf der Habenseite der Indians, die am kommenden Freitag auf eigenem Eis ab 20 Uhr im Eisstadion am Pferdeturm gegen die Harzer Falken (TICKETS) ausgebaut werden sollen, bevor es am Sonntag um 17 Uhr nach Leipzig geht.

Attachment