Sieg über Halle – spannend bis zum Schluss

 
Die Partien gegen die Saale Bulls Halle haben sich im Laufe der Saison ja schon zu echten Krimis entwickelt. Nehmen wir die letzte 0:3 Heimspiel-Niederlage mal raus… Bei eisigen Minus-Temperaturen ging es auf dem Eis auch dieses Mal heiß her. Endlich waren Andreas Morczinietz und Stefan Goller wieder mit im Kader und Kraus unterstützte das Team erneut. Allerdings reißt die Verletzten-Misere nicht ab. Denn Uusivirta, Schwab und Fröhlich mussten dieses Mal passen und auch Valasek verletzte sich im Laufe des Spiels..
Trotz all der wechselnden Personalien gelang es dem ECH, das auf dem Eis gut zu kompensieren. Halle war noch nicht ganz im Spiel angekommen, aber die Indians verpassten es einfach, aus ihrer Überlegenheit ein Tor zu machen.
Im zweiten Drittel waren die Saale Bulls dann aber aufgewacht und drehten das Spiel schnell zu ihren Gunsten. Mag auch daran gelegen haben, dass sie mit einer Überzahl von knapp zwei Minuten ins Drittel starteten. So gingen sie in der 21. Minute durch Guzik im Powerplay mit 0:1 in Führung. Mit ein wenig Scheibenglück gelang es Striepeke dann in der 26. Minute auch noch mit dem 0:2 nachzulegen. Das hätte jetzt auch in eine ganz falsche Richtung gehen können, aber Morczinietz zeigte schon kurz danach in der 28. Minute, dass er während seiner Zwangspause nur noch torgefährlicher geworden war und brachte die Indians in Überzahl mit dem 1:2 zurück ins Spiel. Hannover hatte in der 34. Minute sogar noch die Chance, durch einen Penalty auszugleichen, aber Beech im Hallenser Tor entschärfte den Schuss von Hein.
Das dritte Drittel war durch Kampf bestimmt, denn beide Teams wollten diese inzwischen sehr enge Partie für sich entscheiden und die wertvollen Punkte einsacken. Die Hoffnung der Saale Bulls, die knappe Führung einfach zu halten, zerstörte dann Morczinietz in der 48. Minute mit dem 2:2 Ausgleichstreffer.
Wie schon so oft in der Saison ging es letztendlich in die Verlängerung. Inzwischen kann man unsere Indianer schon fast als Overtime-Profis bezeichnen. Und auch dieses Mal sicherten sie sich den Zusatzpunkt in der Verlängerung. Igor Bacek setzte Turnwald mit einem Pass in Szene und der vollendete den Konter mit dem 3:2 Siegtreffer.
Am kommenden Freitag steht dann die nächste schwere Prüfung an, wenn der ECH nach Tilburg reist. Los geht’s im IJssportcentrum der Trappers um 20 Uhr.
Heute mit Grüßen aus dem Wigwam
Euer Liveticker-Team mit dem ehrlichsten und subjektivsten Spielbericht der Liga
Zahlen und Fakten
Tore:
0:1 Guzik (Schmitz, Tarasuk / Überzahl-Tor) 20:37
0:2 Striepeke (Zuravlev) 25:49
1:2 Morczinietz (Pfennings, Turnwald / Überzahl-Tor) 27:28
2:2 Morczinietz (Hein, Tramm) 47:44
3:2 Turnwald (Bacek, Hein) 62:21
Strafen: Hannover Indians 8 Minuten – MEC Halle 04 16 Minuten
Zuschauer: 1.218

Attachment