Sieg in Berlin und Derbyniederlage

Mit einem hart umkämpften 4:3 (1:2, 1:1, 2:0) Sieg bei den Preussen Berlin starteten die Indians nach dem Deutschland Cup mit drei Punkten in die Oberliga Saison, bevor es jedoch zwei Tage später im Derby gegen die Scorpions im ausverkauften Eisstadion am Pferdeturm eine unglückliche 2:3 (1:2, 0:0, 1:1) Niederlage gab.

Im Spiel bei den Preussen erwischten die Indians einen denkbar schlechten Start: Kapitän Pohanka musste nach 32 Sekunden auf die Strafbank und die Indians agierten in Unterzahl. Die Berliner spielten hier clever und kamen nach 78 Sekunden durch Rabbani zur 1:0 Führung. Lukas Valasek war es dann, der in Minute 17 dann die Indians jubeln ließ und zum 1:1 ausgleichen konnte. Doch kurz vor der Pause war es der DEL-Erfahrene Marvin Krüger, der die Hauptstädter 29 Sekunden vor der Pause erneut mit 2:1 in Führung bringen konnte.

Im zweiten Abschnitt war es dann Andy Morczinietz, der die Indians mit dem 2:2 Ausgleich in der 28. Minute wieder zurück ins Spiel brachte. Die Freude währte jedoch nur kurz, denn Rabbani brachte die Preussen in der 30. Minute erneut in Front und so ging es mit 3:2 für die Berliner in die zweite Pause.

Im Schlussabschnitt waren die Indians dann endlich hellwach: Brent Norris (51.) und Thore Weyrauch (54.) trafen doppelt und sicherten so die drei Punkte mit einem 4:3 Auswärtssieg für die Hannover Indians.

Tore: 1:0 (2.) Rabbani, 1:1 (17.) Valasek, 2:1 (20.) Krüger, 2:2 (28.) Morczinietz, 3:2 (30.) Rabbani, 3:3 (51.) Norris, 3:4 (54.) Weyrauch – Strafen: Preussen 10 – Indians 8 plus 10 (Peleikis) – Zuschauer: 285


Zwei Tage später sollte das zweite Derby der Saison 2018/2019 folgen. Im ausverkauften Eisstadion am Pferdeturm waren die Scorpions zu Gast, die direkt von Beginn an zeigten, dass sie zu einer der absoluten Spitzenmannschaften der diesjährigen Saison zählen. Zwei schnelle Tore durch Bombis (4.) und Schmid (8.) brachten die Gäste aus der Region schnell mit 2:0 in Führung. Doch als Robby Hein in der 18. Minute den Anschlustreffer für die Indians erzielen konnte, waren die Indians auf einmal im Spiel.

In einem torlosen zweiten Drittel waren die Indians die aktivere Mannschaft und drückten auf den Ausgleich. Doch die Gäste aus der Wedemark zogen sich weit ins eigene Drittel zurück und agierten teilweise mit gleich vier Spielern im Defensivbereich.

Es folgte der Schlussabschnitt, wo die Mühen der Indians endlich mit Erfolg gekrönt wurden: Andy Morczinietz traf 80 Sekunden nach Wiederbeginn zum verdienten 2:2 Ausgleich, der jedoch nicht lange Bestand haben sollte. Denn die Scorpions legten noch einmal den Schalter um und kamen postwendend durch Fischer in der 45. Minute zur erneuten Führung, die die Gäste aus der Region dann bis zum Ende auch über die Zeit bringen sollten und so den Derbysieg einfahren konnten.

Tore: 0:1 (4.) Bombis, 0:2 (8.) Schmid, 1:2 (18.) Hein, 2:2 (42.) Morczinietz, 2:3 (44.) Schmid – Strafen: Indians 4 – Scorpions 8 – Zuschauer: 4.608 (ausverkauft)


Weiter geht es die Indians am Freitag mit dem Auswärtsspiel bei den Black Dragons Erfurt. Spielbeginn in der Kartoffelhalle ist um 20 Uhr und für alle Fans die nicht dabei sein können, ist unser Livetickerteam unter http://liveticker.hannover-indians.de wieder vor Ort und versorgt EuCH mit allen Informationen direkt von der Eisfläche.

Das nächste Heimspiel steht dann am Sonntag um 19 Uhr gegen die Moskitos Essen an. Tickets für dieses Spiel sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.hannover-indians.de, sowie am Spieltag an der Abendkasse des Eisstadions am Pferdeturm erhältlich. | Foto: Stefan Zwing – deisterpics

Attachment