Nach Sieg über Halle reißt die Indians Serie in Duisburg

Am dritten Spielwochenende der Oberliga Nord ist es nun geschehen: Die EC Hannover Indians haben das erste Saisonspiel in der regulären Spielzeit verloren. In Duisburg setzte es am Sonntagabend eine unglückliche 3:5 (0:1, 2:2, 1:2) Niederlage, nachdem es am Freitag noch einen knappen 2:1 (1:0, 0:1, 0:0, 1:0) Sieg im Eisstadion am Pferdeturm über die Saale Bulls Halle gegeben hatte und die Erfolgsserie der Indians auf 11 Punkte am Stück ausgebaut werden konnte.

EC Hannover Indians vs. Saale Bulls Halle
Es war das erwartet knappe Spiel zwischen den beiden Teams. Trainer Lenny Soccio warnte bereits im Vorfeld, dass die Gäste aus einer starken Defensive agieren würden und auf schnelle Konter setzen würden. Beide Teams tasteten sich ab und neutralisierten sich immer wieder in der neutralen Zone. Wenn eine Mannschaft in die gegnerische Zone kam, wurde es gefährlich, sodass die beiden Torhüter immer wieder gefragt waren und ihre Sache lange gut machten. In der 16. Minute durften die 2.252 dann erstmals jubeln, als Nico Turnwald die Scheibe in die Maschen der Saale Bulls hämmerte und die Indians in Führung brachte.

Im zweiten Abschnitt sahen die Fans dann ein ähnliches Spiel, wobei diesmal die Gäste das Glück auf ihrer Seite hatten, als Ehemann in der 30. Minute in Unterzahl aus spitzem Winkel auf das kurze Eck des Indians Tores zog und Keeper Kevin BeECH die Scheibe am Schoner vorbei ins Tor zum 1:1 Ausgleich rutschte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in den letzten Spielabschnitt, in dem jedoch ebenfalls keine Treffer erzielt wurden und es so in die Verlängerung ging.

Im Spiel 3 gegen 3 setzten die Indians nun alles auf eine Karte und Trainer Lenny Soccio spielte die Vorteile der Indians eiskalt aus. Er brachte seine offensivstärksten Akteure und dies wurde belohnt. Igor Bacek war es vorbehalten, in der 63. Spielminute den umjubelten Treffer zum 2:1 Endstand zu erzielen, mit dem die Indians zwei weitere Zähler auf ihrem Konto verbuchen konnten. | Foto: Stefan Zwing – deisterpics

Tore: 1:0 (16.) Turnwald, 1:1 (30.) Ehemann, 2:1 (63.) Bacek | Zuschauer: 2.252


EV Duisburg – Die Füchse vs. EC Hannover Indians

Am Sonntag ging es für die Indians in den Ruhrpott, wo die Füchse vom EV Duisburg als Gegner warteten. Die Duisburger konnten bisher keines ihrer Heimspiele gewinnen, sodass die Gastgeber bereits ordentlich unter Zugzwang waren und nun endlich der erste Heimsieg her sollte.

Die Gastgeber waren dann auch direkt die aktivere Mannschaft und gingen durch Ratajczik bereits in der 8. Minute mit 1:0 in Führung. Die Indians waren bemüht den Füchsen ihr Spiel aufzudrängen, doch dies klappte nur bedingt.

Es dauerte bis zur 26. Spielminute, bis die Indians durch Kapitän Pohanka zum Ausgleich kamen und die mitgereisten Fans aus Hannover erstmals jubeln ließen. Nun schien der Knoten geplatzt und das Team aus Hannover war besser im Spiel. Doch mitten in diese Phase platzte der Duisburger Kapitän Cespiva, der seine Farben in der 31. Minute erneut mit 2:1 in Führung schoss. Die Indians ließen jedoch nicht nach und so war es erneut Brano Pohanka, der das Spiel in der 34. Minute mit dem Treffer zum 2:2 erneut ausglich. Doch nach dem Motto „wie gewonnen, so zerronnen“ fingen sich die Indians in der gleichen Minute im Gegenzug den nächsten Treffer ein als Spister einen Fehler in der Indians Defensive ausnutzte und zum 3:2 nach dem zweiten Drittel einnetzte. Zu allem Überfluss mussten die Indians zum Ende des Drittels auch noch eine fünfminütige Unterzahlsituation überstehen, nachdem sich Nick Bovenschen nach einem harten Check mit Verletzungsfolge vorzeitig zum Duschen verabschiedete.

Diese Strafe war auch noch zu Beginn des Schlussdrittels auf der Uhr, blieb jedoch für die Indians ohne Folgen. Mit zunehmender Spielzeit merkte man den Duisburgern an, dass sie das Tempo der Indians nicht mehr mitgehen konnten. Die Indians wurden stärker und stärker, drängten auf den Ausgleich und wurden durch Brent Norris in der 49. Minute belohnt, der die Scheibe im Powerplay im Tor der Füchse unterbrachte und den inzwischen völlig verdienten Ausgleich erzielte.

Die Indians schnürten die Duisburger in der Folgezeit teilweise bei 5 gegen 5 im eigenen Drittel ein, konnten aber den nötigen Nadelstich in Form eines weiteren, verdienten Treffers nicht setzen, scheiterten dabei jedoch zweimal am Pfosten bzw. an der Torlatte des Duisburger Gehäuses.

So kam es, wie es kommen musste: In der 56. Minute rutschte Indians Verteidiger Yannick Mund dann beim Annehmen der Scheibe an der eigenen blauen Linie aus und Pisarek stellte im Alleingang mit seinem Treffer zum 4:3 den Spielverlauf auf den Kopf. Als die Indians zum Schluss alles auf eine Karte setzen wollten, liefen sie direkt in den nächsten Konter der Duisburger, den Tegkaev in der Schlussminute zum 5:3 Endstand für die Füchse aus Duisburg abschloss.

„Wir haben heute einige Giveaways verteilt“, war Trainer Lenny Soccio in der abschließenden Pressekonferenz über einige Aktionen seiner Mannschaft recht angefressen, denn auch dem Trainer war klar, dass die Duisburger Mannschaft am heutigen Tag definitiv schlagbar gewesen wäre. | Foto: torsten gadegast photography

Tore: 1:0 (8.) Ratajczik, 1:1 (26.) Pohanka, 2:1 (31.) Cespiva, 2:2 (34.) Pohanka, 3:2 (34.) Spister, 3:3 (49.) Norris, 4:3 (56.) Pisarik, 5:3 (60.) Tegkaev


So geht’s weiter: Nach dieser Niederlage geht nun der Blick nach vorne. Am kommenden Freitag gastieren die Black Dragons Erfurt ab 20 Uhr im Eisstadion am Pferdeturm (TICKETS) und es kommt zu einem Wiedersehen mit dem ehemaligen ECH-Coach Freddy Carrol, der seit Saisonbeginn bei den Thüringern das Sagen hat. Am Sonntag geht die Reise dann erneut in den Ruhrpott, wo es dann gegen die Moskitos Essen um weitere Oberliga Punkte geht.

Attachment