Mit Volldampf in die die Playoffs

Am Freitag startet die fünfte Jahreszeit in der Oberliga: Playoffs! Der DEB hat in diesem Jahr dafür gesorgt, dass die Klingen zwischen Nord und Süd schon in der ersten Runde gekreuzt werden. Gegner der Indians im Achtelfinale ist der Vizemeister der Südstaffel, die Starbulls Rosenheim. Gespielt wird im „Best-of-Five-Modus“, wer als erstes Team dreimal gewonnen hat, ist in der nächsten Runde.

Los geht es im Rosenheimer emilo-Stadion am Freitag um 19.30 Uhr. Zwei Tage später, am Sonntag, 11.03.2018, empfangen die Indians die Oberbayern am Pferdeturm um 19.00 Uhr. Das dritte Spiel findet am Dienstag, 13.03.2018, um 19.30 Uhr wieder in Rosenheim statt. Ist bis dahin keine Entscheidung gefallen, geht es am Freitag, 16.03.2018, um 20.00 Uhr am Pferdeturm weiter.

Die Rosenheimer, im vergangenen Jahr aus der DEL2 in die Oberliga abgestiegen, gehen als klarer Favorit in die Runde. In 46 Meisterschaftsspielen erreichte die Mannschaft von Trainer Manuel Kofler 95 Punkte bei 31 Siegen und 15 Niederlagen. Mit 194 Toren und 121 Gegentoren stellten die Starbulls den zweitbesten Angriff und die beste Verteidigung der Oberliga Süd. Nicht wenige Spieler im Kader der Starbulls haben bereits DEL und/oder DEL2-Erfahrung gesammelt. Allen voran Kapitän Tobias Draxinger mit 440 DEL-Einsätzen für die Eisbären Berlin, Ingolstadt, Straubing und Augsburg. Mit beachtlichen 19 Toren hat der 1.91 Meter große Hüne die zweitmeisten Verteidiger-Tore im Süden erzielen können. Allerdings sind die Leistungsträger beim Südligisten zumeist nicht mehr die Jüngsten. Umgerechnet zwei komplette Reihen haben die 30 Jahre bereits überschritten.

Nachdem die finnischen Kontingentstürmer Nättinen und Lammassaari nicht wie gewünscht einschlagen konnten, wurde für den angestrebten Wiederaufstieg im Januar mit der Nachverpflichtung des Tschechen Vitezslav Bilek sowie des Kanadiers Chase Witala noch einmal nachgebessert.

Womöglich sehen die Oberbayern die Indians nur als „Durchgangsstation“ auf ihrem Weg zurück in die DEL2. Starbulls-Kapitän Draxinger beschäftigte sich in einem Interview mit einem lokalen Presseorgan jedenfalls schon mit den Tilburg Trappers.

Auf Indians-Seite will man sich natürlich mit der Statistenrolle als „Durchgangsstation“ nicht zufriedengeben. Im Gegenteil: Lenny Soccio verspürt große Vorfreude auf die Playoffs: „Ich werde nach dem jetzigen Stand zum ersten Mal seit dem Derby gegen die Wedemark meinen kompletten Kader zur Verfügung haben. Das bedeutet, dass wir endlich wieder mit vier Reihen das Hockey spielen können, das wir uns vorstellen und zuletzt aufgrund des geschrumpften Kaders nicht möglich war. Dementsprechend wollen wir gegen Rosenheim möglichst viel Druck machen. Natürlich haben die eine erfahrene, technisch starke und auch gut organisierte Mannschaft. Wir haben aber keinerlei Angst vor dem Gegner und werden alles versuchen, die Serie zu gewinnen.“

Am Sonntag wird sich ein Indianer sein schönstes Geburtstagsgeschenk selber überreichen wollen: Andy Morczinietz feiert seinen 40. Ehrentag und ein Heimsieg über Rosenheim wäre sicherlich ein besonders schönes Präsent.

Im ersten Spiel in Rosenheim wird die Spielleitung bei Hauptschiedsrichter Robert Paule und seinen Assistenten David Rudolph sowie Stefan Schusser liegen. Für das Rückspiel am Pferdeturm ist Hauptschiedsrichter Carsten Lenhart mit den Linesmen John-Darren Laudan und Julian Laudan eingeteilt. Und am Dienstag wird das dritte Spiel von Hauptschiedsrichter Ruben Kapzan und den Assistenten Michael Sauer sowie Michael Zettl gepfiffen.

Natürlich wird auch in Rosenheim das bewährte Liveticker-Team der Indians, Nessi und Markus Casper vor Ort sein und die Fangemeinde brandaktuell informieren. Zudem kann man bei Alex Otto im U-Turn am Bischofsholer Damm die Sprade-TV Übertragung aus Rosenheim anschauen.

Mit vollem Einsatz in die Playoffs: Brano Pohanka, hier im vergangenen Jahr gegen Herne, will es auch gegen Rosenheim wissen.

Attachment