Erst Tilburg dann Duisburg

Nachdem die Indians mit einem Heimsieg über die Moskitos aus Essen in die Meisterrunde gestartet sind, warten am kommenden Wochenende mit den Tilburg Trappers und den Duisburger Füchsen zwei weitere richtige schwere „Kaliber“ auf die Mannschaft von Lenny Soccio. Los geht es am Freitag, 05. Januar 2018 um 20.00 Uhr im IJssportcentrum in Tilburg beim Tabellenführer. Zwei Tage später gastieren die Füchse Duisburg ab 19.00 Uhr am Pferdeturm.

„Wir brauchen vor Tilburg keine Angst zu haben. Zwar haben wir gegen die als einzige Mannschaft in dieser Saison noch nicht gewonnen, aber möglich ist das auf jeden Fall“, beurteilt Lenny Soccio die Aussichten für Freitag und ergänzt: „Natürlich müssen wir uns gegenüber dem Spiel gegen Essen noch weiter steigern und vor allem die kleinen Unkonzentriertheiten abstellen, die uns einen Punkt gekostet haben.“ Tatsächlich hatte seine Mannschaft die Moskitos über weite Strecken des Spiels beherrscht, leider aber zweimal sogar einen Drei-Tore-Vorsprung hergegeben.

„Die Unkonzentriertheiten, die in der Schlussphase zum Ausgleich geführt haben, müssen wir in dieser wirklich hochklassigen Meisterrunde unbedingt abstellen. Damit meine ich aber nicht nur die Defensive, sondern auch die Stürmer. Allein im ersten Drittel müssen wir eigentlich mit 4:0 oder 5:0 führen. Dann kommt der Gegner nämlich auch nicht mehr zurück“, analysiert der Indians-Trainer die Ursachen des Punktverlustes.

Ohne gänzlich unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft zu sein: „Mit Ausnahme einiger Minuten haben die Junge das wirklich gut gemacht, sind aggressiv und dynamisch in das Spiel gegangen und haben trotz der Vielzahl herausgespielter eigener Chancen dem Gegner kaum Gelegenheit gegeben, selber zum Erfolg zu kommen. Essen hatte nur 23 Torschüsse, extrem wenig für die in einem Spiel.“ Deshalb sieht er seine Hauptaufgabe in der Vorbereitung für die kommenden beiden Spiele darin, seine „enttäuschten“ Spieler wieder aufzubauen: „Natürlich sind da einige geknickt, das müssen wir bis Freitag ändern. Schließlich könnten wir mit einer kleinen Siegesserie leicht den Kontakt zu den vorderen Plätzen wiederherstellen.“

Also am besten voller Optimismus und Tatendrang nach Tilburg fahren, um mit „100-prozentigem Einsatz, einer kompakten Mannschaftsleistung einschließlich der Vermeidung von Fehlern“ in Tilburg punkten sowie am Sonntag gegen Duisburg einfach das Spiel vom 3. Dezember (5:2-Heimsieg über Duisburg) wiederholen.

In Tilburg werden Hauptschiedsrichter Eric Daniels sowie die Assistenten Stef Oosterling und Jeroen van den Berg im Einsatz sein. Zwei Tage später sind am Pferdeturm Hauptschiedsrichter Eugen Schmidt sowie die Linesmen, Maurice Ritter und Artur Stach eingeteilt.

Natürlich wird das bewährte Liveticker-Team der Indians, Nessi und Markus Casper, auch in Tilburg wieder im Einsatz sein, um über das Spiel zu berichten.

Attachment