Souveräner Sieg am Glockenturm

Die Siegesserie der Hannover Indians wird weiter fortgesetzt. Noch ungeschlagen in der Zwischenrunde fahren sie mit dem 3:0-Erfolg bei den Preussen Berlin den nächsten Sieg ein. Die Preussen hatten auf dem Transfermarkt nochmal zugeschlagen und mit Marvin Tepper und Jakub Rumpel zwei Oberliga erfahrene Spieler verpflichten können.
Zu Spielbeginn waren die Hausherren die aktivere Mannschaft und setzten den ECH gut unter Druck. Jedoch blieben die wirklich zwingenden Torchancen aus. Nach rund fünf Minuten waren auch die Indians in der Partie angekommen und meldeten sich mit einer schönen Doppelaktion und Doppelchance von Valasek und Arnold zu Wort. Insgesamt nahmen die torverdächtigen Szenen auf beiden Seiten zu und das Spiel wurde spannender. Das erste Tor der Partie fiel dann aber für die Indians. In der 16. Minute bringt Peleikis den Puck mit Tempo ins Drittel, sieht den gut postierten Hein auf der anderen Seite und der versenkt zum 0:1. Und nur gute eine Minute später konnte der ECH noch nachlegen. Tobias Schwab legt in der 17. Minute ein schönes Solo hin, spielt den kurzen Pass direkt in den Torraum, wo Branislav Pohanka schon wartet und aus kurzer Distanz zum 0:2 einschiebt.
Der Beginn des zweiten Drittels gehörte abermals den Preussen. Sie starteten zwar mit 16 Sekunden in Unterzahl, aber zeigten sich danach torhungrig, machten aber zu wenig aus ihren Chancen. Jetzt ging’s von einer Seite zur anderen wie beim Tennis, mit Torchancen hüben wie drüben. In der 27. Minute hätte es eigentlich den Anschlusstreffer geben müssen: Deske kann nur mit Mühe zur Seite abwehren, wo Janke steht, hat das leere Tor zwei Meter vor sich, aber trifft den Puck nicht. Und wer zu spät schießt, den bestraft das Leben. Oder in unserem Fall Brian Gibbons. Denn in der 29. Minute kommt Hein mit Puck und Tempo, passt diagonal zu Gibbons, der den Puck irgendwie durch die wenigen Zentimeter zwischen des Torwarts Schlittschuh und dem Pfosten quetscht und den Puck zum 0:3 über die Linie schiebt. Die Indians nun zunehmend druckvoller. Aber bis auf zweimal Schüsse ans Gestänge blieb das Tor weiter unbehelligt.
Zum letzten Drittel fassen wir uns mal kurz, da wir alle ja noch andere Dinge zu tun haben, als den Spielbericht zu lesen oder zu schreiben. Es wurde ein bisschen bissiger, gab noch einige Strafen zu verbuchen, aber kein weiteres Tor. Somit blieb das 0:3 das Endergebnis und Niklas Deske wurde nach seiner hervorragenden Leistung nicht nur mit dem Shut-Out belohnt, sondern auch mit einer kleinen Trophäe und dem Titel „Spieler des Tages“ auf Seiten der Indians.
Was besonders erfreulich war (neben den drei Punkten und dem zu Null Sieg natürlich), dass die Tore alle aus schönen Kombinationen entstanden sind. Das macht doch Lust auf mehr. Und mehr gibt es dann auch schon wieder am Sonntag, wenn unsere Indians die Beach Boys aus Timmendorf in ihrem Wigwam begrüßen. Wir sehen uns also pünktlich zum Anpfiff um 19 Uhr!
Viele Grüße aus Eishockey-Deutschland
Euer Liveticker-Team mit dem ehrlichsten und subjektivsten Spielbericht der Liga
Zahlen und Fakten
Tore:
0:1 Hein (Peleikis, Gibbons) 15:26
0:2 Pohanka (Schwab, Ziolkowski) 16:58
0:3 Gibbons (Hein, Finkel) 28:20
Strafen: ECC Preussen Berlin 12 Minuten – Hannover Indians 8 Minuten
Zuschauer: 223

Attachment