Indians beenden mit Sieg über Erfurt Qualirunde auf Platz 1

So langsam nähern wir uns dem Höhepunkt der laufenden Saison. Bevor es in die heiß erwarteten Pre-Playoff-Spiele gegen die Wedemark geht, stand aber erst noch das letzte Spiel der Qualifikationsrunde gegen die Black Dragons Erfurt auf dem Plan. Zu diesem Spiel war sogar prominenter Besuch im Stadion. Indians-Superstar „Magic“ Rob Hisey schaute sich das Spiel an seiner alten Wirkungsstätte an.

 

Die Partie startete direkt in der 2. Minute mit einer Strafzeit für die Indians. Kurioserweise spielte Erfurt noch rund eine Minute mit 6 gegen 5 bei angezeigter Strafe. Von Beginn an hatte die Spielweise von Erfurt schon fast Playoff-Charakter. Schließlich hätte es für die Black Dragons bei eigener Niederlage und einem Sieg von Rostock über die Preussen mit ein paar Toren schon das letzte Saisonspiel sein können. Denn in dieser Konstellation hätte Rostock Erfurt vom 2. Platz verdrängt und es wäre das Aus der Erfurter Pre-Playoff-Träume gewesen. Die Indians nahmen das intensive Spiel aber auch gut an. Jedoch brauchten sie einige Zeit, um etwas Zählbares aus dem Spiel zu schlagen. In der 18. Minute traf Gosdeck zuerst den Pfosten, der Puck prallte rechts zur Seite ab, wo Gibbons angeflogen kam und zum 1:0 vollstreckte.

 

Beinahe hätte Gibbons zum Beginn des zweiten Drittels im Alleingang auch noch einen machen können, aber Reukauf konnte noch zur Seite abwehren. Zielsicherer zeigte sich dann Vazan in der 31. Minute, nachdem er sich gegen gleich drei Indianer durchsetzen konnte und zum 1:1 Ausgleichstreffer einnetzte. Wie schon im „Hinspiel“ am Freitag gegen Erfurt hatte der ECH auch jetzt wieder die richtige Antwort parat. Nur eine Minute später brachte Schwab sein Team wieder in Führung. Zum Ende des Drittels hatte Pohanka noch zwei aussichtsreiche Chancen, konnte jedoch erst einen kurzen Pass von Schwab von hinterm Tor nicht unterbringen und zwang Reukauf dann zu einem Riesen-Save.

 

Das dritte Drittel sollte vor allem aus Sicht der Black Dragons eine Achterbahn werden. Denn beinahe jeder der Erfurter verfolgte sicher über das Handy die Zwischenstände bei der Partie Rostock gegen die Preussen Berlin. Denn in der 50. Minute markierte Schwab mit dem 3:1 seinen zweiten Treffer des Abends. Und genau zeitgleich stand es in der Rostocker Partie ebenfalls 3:1. Mit nur einem Tor mehr in einem der beiden Spiele und Erfurt würde die letzten Minuten Eishockey in diesem Jahr spielen. Jedoch war das Glück heute mit den Tüchtigen. Denn mit Schützenhilfe der Preussen gab es dann doch noch ein Happy End für die Black Dragons, auch wenn Bovenschen mit der Schluss-Sirene noch Baier im Slot suchte, aber kein Tor mehr fiel.

 

Somit trifft Erfurt nun auf Halle in den Pre-Playoffs und wir steigen ins Prestige-Duell gegen die Wedemark ein. Am Freitag startet das erste Spiel der Best-of-3-Serie um 20 Uhr in der Wedemark. Natürlich halten wir euch wieder auf dem Laufenden. Und nicht so oft per Hand den Ticker aktualisieren. 😉

 

Heute mit Grüßen aus dem Wigwam
Euer Liveticker-Team mit dem ehrlichsten und subjektivsten Spielbericht der Liga

 

Zahlen und Fakten

 

Tore:

 

1:0 Gibbons (Gosdeck, Ziolkowski) 17:29
1:1 Vazan (Grosch, Ulitschka) 30:26
2:1 Schwab (Baier, Peleikis) 31:21
3:1 Schwab (Pohanka, Baier) 49:11

 

Strafen: Hannover Indians 6 Minuten – Black Dragons Erfurt 2 Minuten

 

Zuschauer: 2.094

 

Attachment