Gegen Krokodile und Falken

 Die zwei „kleinen“ Nordderbys stehen auf dem Wochenendfahrplan der Indians. Am Freitag, 27. Oktober 2017, geht’s zu den Crocodiles nach Hamburg (erstes Bully ist um 20.00 Uhr), am Sonntag reisen die Harzer Falken an den Pferdeturm. Spielbeginn am Sonntag ist bereits um 15.30 Uhr!

Natürlich wollen die Indians an die Leistung vom vergangenen Wochenende anknüpfen, als in zwei packenden Spielen immerhin vier Punkte gegen den starken Herner EV geholt werden konnten. „Das war schon ziemlich gut. Man konnte deutlich sehen, dass wir uns von Spiel zu Spiel steigern. Die Jungs setzen die vorgegebene Taktik immer besser um. Wir hatten zwischen den beiden Herne-Spielen das System noch einmal gewechselt und auch das hat eigentlich ganz gut geklappt“, freute sich Indianstrainer Len Soccio über die gezeigte Leistung „vor allem der jungen Spieler“, trauerte aber gleichzeitig zwei „verschenkten“ Punkten hinterher: „Da waren eindeutig mehr als vier Punkte drin. Uns hat in Herne eindeutig das Quäntchen Glück gefehlt. Herne dagegen hatte davon eine Menge.“

In Hamburg wollen sich die Indians das nötige Glück zurückerkämpfen. „Die gehören wie Herne zum engeren Favoritenkreis für einen der Playoff-Plätze. Das wird sicher nicht einfach. Aber egal, wenn wir tatsächlich weiter nach oben kommen wollen, müssen wir auch in solchen Spielen punkten“, erwartet Len Soccio erneut ein Spiel auf höchstem Oberliganiveau. Vielleicht ist es ein kleiner Vorteil, dass den Hanseaten vermutlich ihr Topscorer der vergangenen Saison, Bradley McGowan, fehlen wird. Der Kanadier laboriert an einem Muskelfaserriss. Len Soccio relativiert schnell: „Natürlich ein sehr guter Spieler. Trotzdem ist es häufig so, dass bei so einem Ausfall andere Spieler sich noch mehr engagieren, um die Lücke zu schließen.“ Zum Beispiel Hamburgs Torjäger André Gerartz, der wie McGowan auch schon bei den Indians für viele Treffer gesorgt hat oder der zuletzt treffsichere Thomas Zuravlev. Gerade in Unterzahl müssen die Indians auf Hamburgs Kapitän Christoph Schubert achten, als ehemaliger NHL- und DEL-Verteidiger ohnehin der zur Zeit prominenteste Akteur der Oberliga Nord.

Trotzdem: „Wenn wir eine ähnlich konzentrierte Leistung wie gegen Herne abliefern und unsere Chancenverwertung noch ein wenig verbessern, sollten wir in Hamburg erfolgreich sein“, ist sich Len Soccio sicher. In Hamburg muss er auf jeden Fall auf Leon Lilik nach seiner Spieldauerstrafe in Herne  verzichten. Nick Bovenschen wird nach seiner Verletzung in Herne wahrscheinlich wieder spielen können. Dagegen will der Trainer über einen Einsatz von Robby Hein erst kurzfristig entscheiden: „Er hat bereits wieder mittrainiert und ist auf einem guten Weg. Trotzdem wollen wir kein Risiko eingehen.“

Natürlich wird auch das Liveticker-Team mit Nessi und Markus Casper mit Unterstützung des Autohaus Gabrisch in der Eissporthalle Hamburg-Farmsen vor Ort sein, um das Indianerland gewohnt ausführlich und authentisch mit Informationen zu versorgen.

Unter ganz anderen Vorzeichen steht das Heimspiel und Lokalderby am Sonntag gegen die Harzer Falken. Die Südniedersachsen sind denkbar unglücklich in die Saison gestartet und haben bereits jetzt ihr Trainergespann Norbert Pascha und Tomas Martinec verschlissen. Aushilfsweise wird die Mannschaft derzeit von „Mr. EC Harzer Falken“ Bernd Wohlmann betreut. Die Indians sollten jedoch als klarer Favorit auf das Eis gehen. „Trotzdem dürfen wir auch eine Mannschaft wie die Harzer Falken nicht unterschätzen. In dieser Liga können alle Eishockey spielen und wenn Du eine Truppe auf die leichte Schulter nimmst, geht das ganz schnell nach hinten los“, warnt Len Soccio.

In Hamburg werden Ali Soguksu als Hauptschiedsrichter sowie die Assistenten Gordon Andrew Bergas und Julian Laudan die Partie leiten. Für die Partie am Sonntag gegen die Harzer Falken sind Hauptschiedsrichter Fynn-Marek Falten sowie die Linesmen Maik Blankart (der ehemalige Indians- und Bravesverteidiger) und Frederik van Himbeek eingeteilt.

 

HALLOWEEN TRIKOTS

Am Sonntag werden die Indians übrigens in den Halloween-Trikots auflaufen. Diese kommen auch nochmal am Freitag 03. November gegen Tilburg zum Einsatz und dann werden die game-worn Trikots auf der Internetseite der Indians versteigert.

Alle Halloween Fan-Artikel gibt es im Fan-Shop, auch einige Resttrikots sind noch erhältlich.

Als Premiere gibt es den ERSTEN INDIANS ADVENTSKALENDER. Außen Indians, innen leckerste Schokolade.

TICKETS:

Die Kassen öffnen am Sonntag um 14.00 Uhr. Tickets sind noch in allen Kategorien erhältlich. Wer den Vorverkauf nutzen möchte, hat dazu heute im Fan-Shop von 16-19 Uhr die Möglichkeit. Die nächstgelegene Eventim-Vorverkaufsstelle findet man unter http://www.eventim.de/tickets.html?affiliate=EVE&doc=search/ticketAgency, zudem bekommt man Karten im Online-Shop: https://www.eventimsports.de/ols/indians/

Attachment