Erst Halle, dann Tilburg

Das kommende Spielwochenende beschert den Indians gleich zwei Spitzenmannschaften als Gegner. Los geht es am Freitag, 08.12.2017, um 20.00 Uhr am Pferdeturm gegen die Saale Bulls Halle. Zwei Tage später tritt die Mannschaft von Lenny Soccio bei den Tilburg Trappers in den Niederlanden an. Hier beginnt das Spiel im Eissportzentrum Tilburg bereits um 15.00 Uhr.

„Um weiter in der Spitzengruppe zu bleiben, müssen wir aus beiden Spielen mindestens drei Punkte holen“, erklärt Lenny Soccio. Optimistisch stimmt ihn nicht nur der fantastische Auftritt seiner Mannschaft beim 5:2-Sieg über Duisburg. „Das Duisburg-Spiel war schon richtig gut. Aber die Mannschaft hat sich in der laufenden Saison von Spiel zu Spiel weiter entwickelt und ist immer stärker geworden“, resümiert der Trainer. Außerdem haben die Indians das Hinspiel in Halle bereits gewonnen und auch gegen die Trappers aus Tilburg ein sehr gutes Spiel geliefert. „Das Gegentor zum Ausgleich kurz vor Schluss war mehr als ärgerlich“, erinnert sich Lenny Soccio und Andreas Morczinietz ergänzt: „Wie bereits in Herne fehlte uns in dem Moment auch die nötige Abgeklärtheit, um jeweils wichtige drei Punkte einzufahren.“

Zusätzlich hatte der Trainer am vergangenen erfolgreichen Wochenende ein paar kleine Stellschrauben an der Reihenzusammensetzung gedreht. „Das hat gut geklappt. Daher versuchen wir das gegen Halle wieder“, verrät Lenny Soccio. Unter der Voraussetzung, dass  seine Mannschaft erneut mit dem kompletten Kader auflaufen kann. „Wir haben ein, zwei Fragezeichen in der Mannschaft. Das entscheiden wir aber erst kurzfristig vor dem Spiel gegen Halle.

Als Schiedsrichter sind für das Heimspiel gegen Halle Nils Meißner und seine Assistenten Felix Gläser sowie Markus Paulick eingeteilt. In Tilburg werden das Gespann Ali Goguksu und die Linienrichter Eugen Berger und Frederik van Himbeek im Einsatz sein.

Ebenfalls in Tilburg im Einsatz wird auch das Livetickerteam der Indians mit Nessi und Markus Casper mit freundlicher Unterstützung des Autohaus Gabrisch sein.

Attachment