ECH unterstützt Kampagne gegen rechts

Das Landes-Demokratiezentrum im Landespräventionsrat setzt das Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ in Niedersachsen um. Das interdisziplinäre Team des Landes-Demokratiezentrums stellt individuell und zeitnah Beratung und Unterstützung bei Problemlagen im Zusammenhang mit Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit zur Verfügung.

Mit den EC Hannover Indians konnte das Landes-Demokratiezentrum nun einen Partner aus dem Leistungssport mit einem sehr engagierten Netzwerk gewinnen:

Ein Jahr lang wird ab dem 01.03.2017 in der U-Bahn Linie 3 (stadtauswärts) an der Haltestelle Waterloo die Kampagne „Lieber gemeinsam statt einsam – gemeinsam gegen Rechtsextremismus!“ im Fahrgastfernsehen der Üstra zu sehen sein. Zusätzlich befinden sich 20 Aufkleber mit dem Motiv an den Deckenflächen in verschiedenen U-Bahnen im gesamten Hannoveraner Stadtgebiet.

In einer Teamsportart wie beim Eishockey muss jeder seine Fähigkeiten und seinen Willen einbringen, damit das gesamte Gebilde des Teams funktioniert. Das geht nur gemeinsam!

Genauso ist es eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, mit Rechtsextremismus und Rassismus in Niedersachsen umzugehen und für demokratische Werte einzustehen.

Daher: „Lieber gemeinsam statt einsam!“

„Wir als EC Hannover Indians sind froh und stolz, Teil der Kampagne „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ zu sein. Der Eishockeysport ist in Deutschland seit langem international geprägt, sowohl bezüglich der Nationalitäten der Spieler als auch der Fanszene. Das Motto „Lieber gemeinsam statt einsam“ passt daher hervorragend zu den EC Hannover Indians. Gerade in diesen politisch turbulenten Zeiten sind gesellschaftlich umfassende Aktionen gegen einen zunehmenden Extremismus, die zunehmende Verrohung der Umgangsformen inklusive des Anstiegs von Gewaltbereitschaft von höchster Bedeutung.“

Attachment