Stellungnahme zur gestrigen Veröffentlichung bez. der Rechte an der Wort- und Bildmarke „Hannover Indians“

Stellungnahme der EC Hannover Eishockey-Spielbetriebs GmbH zur gestrigen Veröffentlichung des EC Hannover Indians e.V. bez. der Rechte an der Wort- und Bildmarke „Hannover Indians“

Der Vorstand des EC Hannover Indians e.V. hat am gestrigen Abend ein Statement zur Abgabe eines Kaufangebotes für die Marke Hannover Indians veröffentlicht. Diese kann auf der Internetseite des Vereins eingesehen werden.

Die EC Hannover Eishockey-Spielbetriebs GmbH bedauert das Verhalten der Vereinsverantwortlichen und möchte dem Interessierten Fan nachfolgend einen Überblick über den Sachstand verschaffen.

 

Die Wort- und Bildmarke „Hannover Indians“ ist Eigentum einer Hannoveraner Rechtsanwältin in ihrer Funktion als Insolvenzverwalterin über das Vermögen der „Hannover Sport- und Management Beteiligungsgesellschaft mbh“.

Die EC Hannover Eishockey-Spielbetriebs GmbH hat im Juni 2013 mit der Insolvenzverwalterin einen sog. Markenlizenzvertrag geschlossen, der ihr die Nutzung und Verwertung der Marke gegen Zahlung einer Lizenzgebühr ermöglichte.

Diese Vereinbarung fand vertragsgemäß zum 31. Mai diesen Jahres ein Ende. Der Vertrag enthielt eine Kaufoption, welche die Zahlung einer Kaufsumme unter Anrechnung der bislang gezahlten Lizenzgebühren vorsah.

Die Zahlung der ursprünglich vereinbarten Kaufsumme – eines hohen fünfstelligen Betrages – war für die EC Hannover Spielbetriebs GmbH wirtschaftlich nicht tragbar. Somit erfolgte im April diesen Jahres die Abgabe eines deutlich verringerten Kaufangebotes an die Insolvenzverwalterin, die dieses Angebot unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Gläubigerversammlung akzeptierte. Die Laufzeit des Vertrages wurde bis zur Zustimmung der Gläubigerversammlung und der vollständigen Zahlung verlängert.

Die Gläubigerversammlung wurde einberufen zum 22. Juni 2016. Zwei Mitgliedern des Vorstandes des EC Hannover Indians e.V. wurde die zuvor beschriebene Vorgehensweise sowie die Höhe des gemachten Angebotes in ihrer Funktion als Gesellschafter der GmbH mitgeteilt.

In der Folge und vor dem Termin der Gläubigerversammlung ist vom Vorstand des EC Hannover Indians e.V. ein eigenes Angebot zum Kauf der Marke abgegeben worden, welches die durch die GmbH gebotene Summe übersteigt. Hierüber ist bis zum heutigen Tag weder die Geschäftsleitung der GmbH informiert worden, noch gab es einen diesbezüglichen Hinweis an weitere Gesellschafter.

Daraufhin ist der Termin von der Insolvenzverwalterin ihrem Auftrag folgend und völlig korrekterweise abgesagt und ein neuer Termin zum 7. September einberufen worden. Hiervon ist die GmbH nur durch einen Zufall und durch Dritte unterrichtet worden.

Die Folge dieser Vorgehensweise ist nun u.a., dass der aktuelle Status nunmehr der eines sog. Bieterverfahrens ist, d.h. jedermann kann bis zum 02. September 2016 Angebote zum Kauf der Marke abgeben.

Die EC Hannover Eishockey-Spielbetriebs GmbH hat aus Gründen wirtschaftlicher Räson das ihr zustehende Vorkaufsrecht nicht genutzt und wird sich auch an einem nun ggf. entstehenden Bieterwettkampf nicht beteiligen.

Das Verhalten des Vereinsvorstandes missbilligen wir, zudem ist die Argumentation unserer Ansicht nach nicht fundiert.

  • Auch von Seiten der GmbH wird die Meinung geteilt, dass die Marke aus Sicherheitsgründen in eine von der GmbH getrennte Inhaberschaft geführt werden sollte, jedoch keineswegs automatisch in einen Verein, der von wechselnden Vorständen geführt wird und selbstverständlich auch wirtschaftlichen Risiken unterliegt. Mitgliederfluktuation, steigende Betriebs- und Personalkosten sind geeignet auch hier eine wirtschaftliche Schieflage herbeizuführen.
  • Sicherheit bez. der Marke gäbe es lediglich in einer Gesellschaft ohne eigenes operatives Geschäft. Eine solche könnte z.B. durch einen von beiden Seiten zu bestimmenden Treuhänder gehalten werden.
  • Die GmbH hat bis heute keine Kenntnis darüber, ob die Marke nach einem evtl. Ankauf durch den Verein überhaupt weitergeführt werden darf, ob evtl. exorbitante Nutzungsrechte zu leisten sind oder ob in anderer Weise verfahren werden soll. Im Rahmen einer ordentlichen kaufmännischen Geschäftsführung haben wir gezwungenermaßen Planungen zum Fortbetrieb der GmbH ohne Nutzung der Marke „Hannover Indians“ aufgenommen.
  • Das von Seiten des Vereinsvorstandes ins Feld geführte Argument, die von der Fan-Vertretung zur Verfügung gestellten Mittel sei

„unter anderem dafür bestimmt, die zur Insolvenzmasse gehörende Wort-/Bildmarke „Hannover Indians“ in der Euch bekannten Gestaltung vom Insolvenzverwalter zu erwerben“

ist falsch. Nach Rücksprache mit dem damaligen Vorstand der ECHten Hannoveraner und dem heutigen Vorstand, waren die Gelder aus der Sammelaktion keineswegs hierfür gedacht. Dies ergibt sich auch aus der damaligen Bekanntmachung der ECHten Hannoveraner:

http://cms.echte-hannoveraner.de/2013/06/kampagne-echter-retter-erbringt-74-800-euro-informationen-zur-geplanten-verteilung-der-gelder/

  • Unverständlich ist zudem die vollkommen anlasslose Verwendung von Vereinsmitteln in offenbar fünfstelliger Höhe zum Ankauf der Marke, die für einen weitaus geringeren Kaufpreis der Organisation hätte zugeführt werden können. Ob dies noch dem satzungsgemäßen Auftrag entspricht, wird sicherlich von den Mitgliedern des Vereins diskutiert werden.

Die EC Hannover Eishockey-Spielbetriebs GmbH würde den Verlust der Marke Hannover Indians sehr bedauern. Denn es ist stets die Profimannschaft gewesen, welche die Marke mit Leben gefüllt, die Vermarktung vorgenommen und schließlich zu einer der bekanntesten Marken Hannovers und im Eishockey gemacht hat. Ohne Verbindung zur Profimannschaft hat die Marke nach unserer Überzeugung keinen Wert.

Wir werden jedoch kein wirtschaftliches Risiko durch die uns aufgezwungene Veränderung der Sachlage eingehen und werden sicher auch nicht zum Spielball für uns undurchsichtiger Interessen werden.

Sollte es tatsächlich dazu kommen, dass die Marke Hannover Indians nicht mehr genutzt werden kann, bitten wir die Fans schon jetzt um die weitere Unterstützung ihres EC HANNOVER.