Gegen Falken und Fallensteller

Ein Derby und ein „internationales Spitzenspiel“ stehen auf dem Wochenendprogramm der Hannover Indians.

Los geht es mit dem Niedersachsenderby am Freitag. Die Indians empfangen um 20.00 Uhr am Pferdeturm die Harzer Falken. Sind die Spiele gegen Braunlage ohnehin immer emotionsgeladen, besteht zusätzliche Brisanz in der Partie durch die aktuelle Tabellensituation. Die Harzer liegen derzeit mit 22 Punkten auf Rang neun in der Tabelle und sind damit direkter Tabellennachbar der Indians. Da die Falken zudem ein Spiel weniger bestritten haben, sind sie der größte Konkurrent für das Erreichen der im Januar beginnenden Meisterrunde.

„Trotz der ähnlichen Tabellenplatzierung eine ganz andere Mannschaft als die Wedemark Scorpions. Nicht ganz so torgefährlich, dafür in der Defensive stabiler. Trotzdem wollen wir die Harzer wie zuletzt die Wedemärker mit einem souveränen Sieg abschütteln“, erklärt Indians-Coach Tobias Stolikowski. Aufpassen müssen die Indians auf Falkenstürmer Ryan McGrath, mit 21 Punkten der Topscorer der Falken sowie den ehemaligen Indianer Tobias Schwab, der mit insgesamt 19 Punkten nur knapp dahinter liegt und vor allem im Power Play erfolgreich ist (5 Tore). Damit gehört er ligaweit zu den erfolgreichsten Torschützen bei Überzahl.

Tobias Stolikowski hatte zuletzt in der Wedemark die Sturmreihen kräftig durchgewechselt.: „Wir haben bislang einfach viel zu wenig Tore erzielt und brauchen in der Offensive unbedingt neue Impulse.“ Was im letzten Spiel gegen die Wedemark Scorpions auch gut geklappt hat, sieben erzielte Tore bedeuteten für seine Mannschaft vorläufigen Saisonrekord. Erfreulich, dass Neuzugang Alex Lambacher mit zwei Treffern einen guten Einstieg feiern konnte. „Er ist nach seiner langen Verletzung natürlich noch nicht 100-prozentig fit, zeigt aber bereits jetzt, dass er uns weiterhelfen kann“, freut sich Tobias Stolikowski, der seine Mannschaft aber nicht nur wegen Lambacher gegen die Harzer Falken in der Favoritenrolle sieht: „Wir sind insgesamt stärker besetzt und müssen das Spiel gewinnen.“ Einen positiven Effekt erhofft sich Tobias Stolikowski auch von der Ernennung Thomas Ziolkowskis als neuen Kapitän: „Das ist in keiner Weise gegen Brano Pohanka gerichtet. Wir hoffen, ihn dadurch entlasten zu können, um befreiter spielen zu können.“

Geleitet wird die Partie von Max Jentzen, assistiert von den Linesmen Maxim Huttenlocher und Christoffer Steinert.

Die Fans aus Braunlage haben sich in der Stärke von rd. zwei Hundertschaften angekündigt. Es dürfte also stimmungsvoll werden am Pferdeturm.

 

Ganz anders sehen dagegen die Vorzeichen für das Auswärtsspiel am Sonntag im holländischen Tilburg aus.

„Die wahrscheinlich stärkste Mannschaft der Liga. Sowohl in der Offensive als auch in der Defensive ungemein stark besetzt“, lobt Tobias Stolikowski den Gegner, der im Vorjahr souverän die Oberligameisterschaft erringen konnte. Da das Spiel am Sonntag bereits um 15.00 Uhr beginnt, wird der Mannschaftsbus bereits um 8.00 Uhr vom Pferdeturm starten. Mit 91 erzielten Toren haben die Niederländer den bislang erfolgreichsten Angriff der Liga. Die besten Scorer sind dabei Mitch Bruijsten und Justin Larson mit 37 bzw. 36 Punkten. Zuhause sind die blau-gelben eine Macht: Neun Spiele, neun Siege. Nur Leipzig gelang es, die Holländer in die Verlängerung zu zwingen.

„Bei uns muss alles, aber auch wirklich alles stimmen, um in Tilburg punkten zu können. Immerhin haben wir das im Hinspiel bereits geschafft und konnten sie schlagen. Möglich ist also alles“, hofft Tobias Stolikowski auf eine ähnlich starke Leistung seiner Mannschaft wie im Hinspiel.

Natürlich wird auch in Tilburg das Livetickerteam der Hannover Indians, Nessie und Markus Casper, mit freundlicher Unterstützung des Autohaus Gabrisch vor Ort sein, um die daheimgebliebene Fangemeinde erneut bestens zu unterrichten.

Schiedsrichter der Partie: Jean-Paul De Brabander (HSR) und  Louis Beelen und Jos Korte (LSR).

Carsten Gosdeck möchte gegen die Harzer Falken, wie hier in der Vorbereitung, erneut treffen.

Carsten Gosdeck möchte gegen die Harzer Falken, wie hier in der Vorbereitung, erneut treffen.

 

 

 

Attachment

Carsten Gosdeck möchte gegen die Harzer Falken, wie hier in der Vorbereitung, erneut treffen.