Drei Youngster für die Indians

Yannick Meve und Ansgar Preuss verlängern, Maximilian Wasser neu im Kader

 Die Indians haben die Verträge mit Yannick Meve und Ansgar Preuss verlängert. Beide Spieler stammen aus dem Indians-Nachwuchs und stehen seit 2013 im  Kader der Oberliga-Mannschaft.

Der 21jährige Yannick Meve konnte in der vergangenen Spielzeit seine ersten Tore als „Senior“ in der regular Season erzielen. Indians-Geschäftsführer David Sulkovsky: „Yannick hat eine gute Saison gespielt. Er war immer da, wenn wir ihn gebraucht haben, hat jedes Spiel mitgemacht.“

So sieht das auch Tobias Stolikowski: „Die jungen Spieler sitzen manchmal längere Zeit auf der Bank und haben weniger Einsätze, besonders, wenn es viele Über- und Unterzahlsituationen gibt. Dann auf einmal reinzukommen ist schwer, aber Yannick hat das immer sehr gut gemacht. Deshalb gehörte er zu den ersten Spielern, mit denen wir verlängert haben.“

Auch Ansgar Preuss (20) hat den nächsten Schritt in seiner Entwicklung gemacht. Sulkovsky: „Ansgar hat in der letzten Saison in einer qualitativ deutlich verbesserten Oberliga 13 Spiele absolviert. Das zeigt sehr deutlich, dass er auf einem guten Weg ist.“ Stolikowski: „Ansgar arbeitet sehr professionell und arbeitet gut mit unserer Nummer 1 Boris Ackers zusammen. Die beiden sind ein gutes Gespann.“

Neu im Kader ist der ebenfalls 20jährige Maximilian Wasser. Der Stürmer stamm aus dem Nachwuchs der Mannheimer Adler und verbrachte die beiden letzten Spielzeiten in Neuwied. Stolikowski ist er in den Play-Offs gegen Neuwied aufgefallen. „Max gehört zu den Spielern, die man lieber in seiner eigenen Mannschaft hat. Trotz seiner für Eishockeyspielern geringen Körpergröße fährt er jeden Check zu Ende, ist immer äußerst aggressiv und energiegeladen.“

Wasser kann in Hannover bei einem großen Sportartikelgeschäft seine Ausbildung fortführen, die er in Neuwied begangen hat. Wasser ist nach Thomas Ziolkowski und Brian Gibbons der dritte Spieler aus dem Kader des insolventen EHC Neuwied. Stolikowski: „Das ist nicht verwunderlich. Gegen kein Team haben wir so oft gespielt, wie gegen Neuwied. Daher kennt man die Spieler dort auch am besten. Die Kontakte zu Wasser und Ziolkowski bestanden aber schon vor Bekanntwerden der dortigen Schwierigkeiten. Lediglich Brian Gibbons war eine Option, die sich danach ergeben hat.“

Wasser bekommt die Rückennummer 67. Er hat bei den Indians einen Jahresvertrag abgeschlossen.

PreussMeve

Attachment

Wasser Meve Preuss