Aufholen und absetzen

Endlich wieder ein Freitags-Heimspiel. Am 25. November erwarten die EC Hannover Indians am Pferdeturm die Saale Bulls aus Halle. Los geht es um 20.00 Uhr.

Mit Halle wird sich ein direkter Konkurrent um eine möglichst gute Qualifikation für die Meisterrunde am Pferdeturm präsentieren. Die Saale Bulls stehen aktuell auf dem fünften Tabellenrang und haben vier Punkte Vorsprung vor den Indians. „Natürlich ist unser Ziel, diesen Vorsprung zu minimieren,“ erklärt Indians-Coach Tobias Stolikowski, weiß aber auch, dass es gegen die Sachsen-Anhaltiner nicht einfach wird: „Eine knifflige Aufgabe, die wir nur mit höchster Konzentration über 60 Minuten lösen können. Halle ist schließlich eine starke Mannschaft.“ Positiv stimmt ihn: „Beim Hinspiel in Halle haben wir ersatzgeschwächt nur ganz knapp mit 2:1 in Halle verloren, waren aber durchaus auf Augenhöhe. Diesmal spielen wir zu Hause.“ Und eben nicht ersatzgeschwächt. Die Indians können außerdem zum dritten Mal in Folge ihren kompletten Kader aufs Eis schicken.

Aufpassen müssen die Indians auf Halles Topscorer Danny Albrecht, der mit 13 Toren und neun Assists bereits eine beachtliche Bilanz erzielt hat. Allerdings sind auch die Scorerqualitäten von Phillip Gunkel und Igor Bacek zu beachten. Prunkstück der Saale Bulls ist aber die Defensivfraktion vor Torwart Sebastian Albrecht, mit 34 Gegentoren die Drittbeste der Liga. Für die Indians wird es darauf ankommen, dieses Bollwerk zu überlisten – Spezialisten stehen dafür ja ausreichend zur Verfügung.

Sonntag geht’s es zum direkten Nachbarschaftsduell sowohl in der Tabelle als auch geografisch in die Wedemark. Spielbeginn in Mellendorf ist bereits um 18.30 Uhr. „Mit einem Auswärtssieg wollen wir uns natürlich von denen absetzen“, fordert Tobias Stolikowski wie gegen Halle auch bei den Wedemark Scorpions drei Punkte. Aktuell haben die Wedemärker als Tabellenneunter sechs Punkte Rückstand. „Das müssen wir hinsichtlich der Qualifikation für die Meisterrunde unbedingt ausbauen“, gibt Tobias Stolikowski die Marschroute vor. Dabei scheint vor allem Geduld gefragt zu sein. Mit 65 erzielten Treffern haben die Wedemärker im Verhältnis zu ihrem Tabellenstand zwar relativ viel Tore geschossen – mit 72 Gegentreffern aber auch verhältnismäßig viel bekommen, im Gegensatz zu Halle liegen die Qualitäten der Wedemärker vor allem in der Offensive. Wichtigste Spieler sind hier die beiden Kontingentspieler Michael Budd und Charlie Adams. Vor allem Budd, mit 24 Treffern und 18 Vorlagen derzeitiger Topscorer der Liga, ist brandgefährlich. Dahinter sind die Qualitäten von Andreas Morczinietz und Sebastian Lehmann auch am Pferdeturm hinlänglich bekannt.

Natürlich wird auch dieses Auswärtsspiel von unserem Liveticker-Team Nessie und Markus Casper, unterstützt vom Autohaus Gabrisch, wie gewohnt unterhaltsam und akribisch genau übertragen.01-scorpions00web

Attachment

01-scorpions00web