Vorbericht Teil 2: Herne und Fass Berlin

Nachdem der gestrige Teil der Vorschau sich mit der Vergangenheit beschäftigte, wird heute die Gegenwart beleuchtet. Und die sieht eine Herner Mannschaft als heutigen Gast, die zu den stärksten Teams der Liga zählen dürfte.

herner_evOhne teure Stars, aber mit beachtlicher Tiefe ist der Kader zusammengestellt. Im Tor steht zunächst der 25jährige Christian Wendler, der aus Essen an den Gysenberg kam. Auf dieser Position hatten die Herner Verantwortlichen die wohl größte Baustelle zu bewältigen, denn das Karriereende von Benni Voigt riss hier eine große Lücke. Wendler bringt ordentliches Talent mit, seine Kollegen Michel Weidekamp und Lucas DiBerado sind noch sehr jung und stehen zudem per Förderlizenz noch anderen Teams zur Verfügung. Wendler wird somit die Nummer 1 im Kasten sein.

In der Defensive findet sich eine gute Mischung aus erfahrenen Oberliga-Verteidigern und jungen Talenten. Aaron Reckers ist bei uns noch aus der vergangenen Saison gut bekannt, Thomas Dreischer kennt man am Turm eigentlich nur als Stürmer. Aber „Dreisch“ ist mit Erfolg zum Verteidiger mutiert und mittlerweile im dritten Jahr in Herne. Mit Michél Ackers (Cousin von Boris Ackers) fehlt heute ein starker Defender nach einer Sperre.
Erfahrenster Verteidiger ist Stephan Kreuzmann mit 240 Zweitligaspielen u.a. für Duisburg und Dresden.

In der Abteilung Attacke fallen zunächst die Imports auf. Aaron McLeod ist aus Essen nach Herne gewechselt. 88 Punkte in der vergangenen Saison – unter sicher nicht leichten Umständen – sprechen eine deutliche Sprache. Gleiches gilt für den Slowaken Jakub Rumpel, der in seine dritte Saison in Herne geht. 66 Punkte in 24 Spielen sind eine ordentliche Hausnummer. Sein Einsatz heute ist allerdings fraglich, nachdem er gestern im Training von einem Puck im Gesicht getroffen wurde.

Enfant terrible der Herner ist der 30jährige Christian Nieberle, der mit einer nur niedrigen Provokationstoleranz ausgestattet ist. So fing er sich auch gleich im ersten Spiel der Saison eine Spieldauerstrafe ein. Heute ist er aber dabei.

Prominenter Neuzugang ist Sam Verelst. Der Deutsch-Belgier stand bislang in Diensten der Zweitliga Bremerhavener und zudem im Kader der Hamburg Freezers. Verelst ist ein weiteres Opfer der U-23 Regelung in Liga 2. Nachdem er die Altersgrenze überschritten hatte, bekam er keine Vertragsverlängerung angeboten. Trainer der Herner ist mit Frank Petrozza ein erfahrener Mann, der ein sehr offensives System spielen lässt. Sein Fokus liegt auf den special teams. Insbesondere sein Überzahlsystem ist sehr gefährlich.

Die ersten Spiele liefen für die Herner durchwachsen. Einem 4:2 Derbysieg am Essener Westbahnhof folgte eine  deutliche 1:5 Heimschlappe gegen Liganeuling Tilburg.

Kaderliste Herne: http://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/das-team/mannschaft-2015-2016

Schiedrichter der heutigen Partie ist Gregor Brodnicki, Linesmen: Stefan Blanck und Artur Stach.

Bei den Indians wird weiter Danny Reiss fehlen, ansonsten hat Freddy Carroll alle Spieler an Bord.

 

Zweite Partie des Wochenendes gegen die Akademiker

fass_berlinDas Sonntagsspiel bestreiten die Indians bei Fass Berlin. Die Berliner sind so etwas wie die neuen  „Eisbären Juniors“. Nachdem der DEL Club sein eigenes Juniorenprojekt in der Oberliga eingestellt hatte, kooperierte man mit dem Akademikerclub.

Die Spieler sind am Turm weitegehend unbekannt. Am prominentesten für Hannoveraner dürfte neben Alt-Star Patrick Czajka noch die Tochter von ECH Vorstand Marion Herrmann sein. Mareike steht dem Fass Team als Torwart zur Verfügung. Aller Wahrscheinlichkeit nach jedoch auf den Trainingsbetrieb beschränkt.

Aufpassen müssen die Indians vor allem auf Julian van Lijden. Der Holländer, einziger Import bei Fass, ist außergewöhnlich torgefährlich.

Spielbeginn  im Erika Hess Stadion ist schon um 13.30 Uhr. Die Indians werden also schon gegen 08.00 Uhr am Sonntag die Taschen packen müssen.

Kader Fass Berlin: http://www.fass-berlin.de/oberliga/team.html

Schiedsrichter der Partie: Marcel Metzkow, HSR und als Linesmen Fabian Möller und Markus Paulick.

Die Indians werden wieder mit Unterstützung vom Autohaus Gabrisch in Hemmingen einen Live-Ticker anbieten können. Auch zur ungewohnt frühen Sonntagszeit sind Nessi und  Markus rechtzeitig „on air“:
http://liveticker.hannover-indians.de/

Attachment

fass_berlin