Vorbericht: Die Holländer kommen

Logo Tillburg TrappersAm Samstag (19.30 Uhr) gibt es am Pferdeturm einen ersten Schnuppertest mit Liganeuling Tilburg Trappers.
Der niederländische Serienmeister (15 Meistertitel, zuletzt 2014/2015) hat sich der deutschen Oberliga angeschlossen und stellt alle teilnehmenden Teams vor die bange Frage, was da auf sie zukommt.

Denn mit den niederländischen Spielern kann in Deutschland kaum jemand etwas anfangen, die Stärke des Teams ist folgerichtig schwer einzuschätzen. Eine erste Standortbestimmung gab es am vergangenen Wochenende, als Ligafavorit Duisburg die Blau-Gelben zum Tanz bat, was man in diesem Fall wörtlich nehmen durfte. Eine zünftige Massenkeilerei sorgte für insgesamt 88 Strafminuten, das 3:0 der Füchse war da eher Nebensache. Auch das Rückspiel gewannen die Duisburger (2:4). Strafen gab es deutlich weniger, anscheinend hatte man zuvor die Fronten geklärt.

Spätestens jetzt müsste dem Statistikbewanderten Indians-Fan einfallen, dass die Indianer ja auch schon einmal das Vergnügen mit der Niederländern hatten. In der Saison 2007/2008 kreuzte man in der Vorbereitung die Schläger. Beim 9:2 Sieg auf eigenem Eis gab es ebenfalls eine ausdehnte Keilerei, das Rückspiel ging ohne nennenswerte Strafen mit 3:5 verloren.

Aus dem damaligen Team ist lediglich noch Tobias Stolikowski dabei, verletzungsbedingt aber nur als Interims- Co-Trainer.

Nähert man sich dem Team der Trappers, sollte man mit dem Torwart beginnen. Ian Meierdres gilt als exzellenter Torwart, ein Spielerberater aus dem angrenzenden Nordrhein-Westfalen meinte neulich zu ihm befragt: „Der könnte locker DEL2 spielen, als Ausländer. Und er wäre einer der besten der Liga.“
Die nächsten wären dann die Ausländer. Aber richtige Importspieler haben die Trappers gar nicht. Die fest unter Vertrag stehenden Steve Mason und Maarten Brekelmans haben neben ihren kanadischen bzw. US-amerikanischen Pässen auch einen niederländischen. Mason ist niederländischer Nationalspieler und hat schon in der Schweizer Nationalliga B gespielt.

Auch Brekelmans spielt im Nationaldress, ansonsten verbrachte er sein Eishockeyleben ausschließlich in Tilburg.

Die Trappers testen momentan noch einen Holland-Kanadischen Verteidiger, Ryan Collier, der bislang in der NCAA III aufs Eis ging.

Das restliche Team spielt oder spielte nahezu komplett schon für die Eishockey-Oranjes. Ist dies nun ein Qualitätsmerkmal des Kaders, oder gibt es in den Niederlanden einfach nur sehr wenige Eishockeyspieler? Man weiß es nicht.

Am Samstag nach Spielschluss wird man ein Gefühl dafür haben, wie es um die Trappers und die Liga bestellt ist. Interessant wird das Spiel sicher. Den Ruf besonders zimperlich auf dem Eis zu sein haben die Trappers nicht. Mit ihnen besteht immer die Chance auf eine Extrashow der deftigen Art. Die Indians haben auf jeden Fall den Vorteil, mit etwas besserem Gefühl für die Spielstärke der Niederländer in die Punktspiele zu gehen. Denn die wenigen Eishockeyexperten, die zum niederländischen Hockey etwas sagen können, bescheinigen den Trappers durchaus das Potential, das Heimrecht in den Play-Offs erobern zu können.

Für den reisenden Fan sei eine Fahrt nach Tilburg empfohlen. Das Stadion ist immer gut besucht (Schnitt über 2000) und hat eine wirklich schöne Atmosphäre.

Teamroster Tilburg: http://www.eliteprospects.com/team.php?team=731
Homepage Tilburg: http://www.trappers.nl/
Tickets für Auswärtsfahrer: http://ticketpoint.nl/nl/evenement/254/destil-trappers-seizoen-20152016.html
Der Block für Auswärtsfan ist Block E. Das Spiel in Tilburg am Sonntag beginnt um 15.00 Uhr.

Bei den Indians wird wieder Dennis Arnold im Kader sein. Die Partie in Hannover wird geleitet von Seedo Janssen.

Die Abendkassen öffnen am Samstag um 18.00 Uhr. Tickets erhält man auch in den Vorverkaufsstellen und im Online-Shop.

Attachment

Logo Tillburg Trappers