Vorbericht: Alle gegen Halle?

Leider nicht – die Krankheits- und Verletztenmisere geht in eine weitere Runde.

saale_bullsHeute Abend und auch am Sonntag in der Wedemark werden Trainer Freddy Carroll neben den Langzeitverletzten Branislav Pohanka, Jörg Noack, Danny Reiss, Armin Finkel und Lukas Valasek auch Verteidiger Dennis Schütt und Stürmer Frederik Gradl fehlen.

Dabei ist Carroll schon froh, dass er auf die verbleibenden Spieler zugreifen kann: „Das war ja nach dieser Norovirus Geschichte auch nicht klar. Ein paar Spieler haben noch wacklige Beine, werden aber auflaufen. Wir brauchen die Fans heute abend. Ihre Unterstützung ist wichtig.“

So sieht sich der tapfere Rest einer Mannschaft gegenüber, die zu den sicheren Anwärtern auf die Play-Off Plätze gehört. Die vom am Turm bestens bekannten Kenny Latta geführte Mannschaft kann mit einigen Oberliga-Top Spielern aufwarten.

In der Verteidigung z.B. der Deutsch-Kanadier Travis Martell, der schon drei Spielzeiten in der 2. Liga absolvierte. Hart – manchmal überhart – ist sein Spielstil, er ist aber auch ein fleissiger Punktesammler, aktuell steht er bei 5 Toren und 17 Assists in 16 Spielen. Mit 64 Strafminuten ziert er aber auch Platz drei der Böse-Buben-Liste.

Bester Scorer in Halle ist der Kanadier Matt Abercrombie, der sein zweites Jahr an der Saale verbringt. Der wuchtige Center hat bislang elf Tore und 24 Assists auf dem Konto. Bester Torschütze in Halle ist jedoch ein alter Indianer: Philipp Gunkel. In der Saison 2011/2012 stand er im Indians-Kader und zeichnete sich dort vor allem als sehr guter Unterzahlspieler aus. In der Oberliga hat er jedoch auch das Toreschießen für sich entdeckt. Waren es letzte Saison noch 24 in 34 Spielen, ist er diese Saison mit bereits 15 Toren in 17 Spielen auf dem Weg zum eigenen Rekord.

Das Team hat einen exzellenten Power-Play Wert. Mit 31,37 % thront man in Halle auf Platz 2 der Wertung hinter dem – man mag es kaum glauben – HSV.

Um 20.00 Uhr startet das Match, geleitet wird die Partie von Jan Korb, an der Line unterstützt von Michael Fendt und Ali Soguksku.

Einlass wird heute bereits ab 18.00 Uhr sein, die Kassen öffnen auch um 18 Uhr. Voll wird es auch – die Indians rechnen mit rd. 3.000 Besuchern am heutigen Abend.

Der Fa. TROESTER GmbH & Co. KG (www.troester.de) wünschen wir viel Spaß bei der heutigen Weihnachtsfeier am Pferdeturm.

Sonntag in der Wedemark

logo_wedemark_scorpionsAm Sonntag spielen die Indians dann in der Wedemark, bei den kleinen Scorpions. Oder sind die Wedemärker jetzt die Großen? Nach dem 6:2 vom vergangenen Wochenende über die Namensvetter aus Langenhagen scheint es fast so. Und beinahe hätten sie auch noch ein Traumwochenende hingelegt, aber das Schirigespann in Erfurt hatte wohl etwas dagegen. 88 zu 18 Strafminuten sind vorsichtig ausgedrückt ungewöhnlich. Im Team fanden sich deutlichere Worte: „Wir sind komplett verpfiffen worden“.

Spielbeginn im Icehouse ist 18.30 Uhr am Sonntag. Den Tatort aus München muss man als Norddeutscher auch nicht sehen, also gilt für alle Indians Fans ab nach Mellendorf.

Attachment

saale_bulls